Vier Menschen Verletzt

21-Jähriger stirbt nach Überholmanöver

Cham - Ein 21-Jähriger ist bei einem Überholmanöver auf einen vorausfahrenden Wagen aufgefahren und daraufhin frontal mit einem Laster zusammengestoßen. Der junge Mann war sofort tot, vier Menschen wurden verletzt.

Ein 21-Jähriger ist bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 22 zwischen Cham und Rötz tödlich verletzt worden. Während eines Überholmanövers fuhr er am Donnerstag mit seinem Auto gegen einen vorausfahrenden Wagen, kam ins Schleudern und stieß frontal mit einem Lastwagen zusammen, wie die Polizei in Regensburg mitteilte. Der Mann erlag seinen Verletzungen. In dem Laster saßen drei Männer, die bei dem Unfall leicht verletzt wurden. Auch der Fahrer des zweiten Autos erlitt leichte Verletzungen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landrat Adam: „Viele Menschen würden sich mehr Offenheit wünschen“
Mit Michael Adam zieht sich einer der polarisierendsten Politker Deutschlands zurück und drückt zukünftig wieder die Schulbank. Die tz hat mit dem SPD-Landrat gesprochen.
Landrat Adam: „Viele Menschen würden sich mehr Offenheit wünschen“
Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Bayerns Schweinebauern blicken mit Sorge nach Tschechien: Dort häufen sich Fälle der Afrikanischer Schweinepest. Die ist zwar für Verbraucher ungefährlich – …
Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion