Vier Menschen Verletzt

21-Jähriger stirbt nach Überholmanöver

Cham - Ein 21-Jähriger ist bei einem Überholmanöver auf einen vorausfahrenden Wagen aufgefahren und daraufhin frontal mit einem Laster zusammengestoßen. Der junge Mann war sofort tot, vier Menschen wurden verletzt.

Ein 21-Jähriger ist bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 22 zwischen Cham und Rötz tödlich verletzt worden. Während eines Überholmanövers fuhr er am Donnerstag mit seinem Auto gegen einen vorausfahrenden Wagen, kam ins Schleudern und stieß frontal mit einem Lastwagen zusammen, wie die Polizei in Regensburg mitteilte. Der Mann erlag seinen Verletzungen. In dem Laster saßen drei Männer, die bei dem Unfall leicht verletzt wurden. Auch der Fahrer des zweiten Autos erlitt leichte Verletzungen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag
Am Mittwoch hielt erneut der Winter Einzug in Bayern. In den Alpen wehte ein eisiger Wind, am Vormittag schneite es stark in München und der Region. 
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion