Zu schwere Brandverletzungen

22-Jähriger nach Verpuffung gestorben

Cham - Ein 22-Jähriger konnte sich noch ins Freie retten, nachdem es in einem Mehrfamilienhaus zu einer Verpuffung kam. Er erlag jedoch seinen Verletzungen. 

Nach einer Verpuffung in einem Mehrfamilienhaus in Cham ist ein 22-Jähriger an seinen schweren Verletzungen gestorben. Am Donnerstagmittag, 9. Februar, war es im Keller des Gebäudes nach einem Brand zu der Verpuffung gekommen. 

Der 22-Jährige, der sich zu diesem Zeitpunkt in dem Keller aufhielt, konnte sich noch ins Freie retten, Rettungskräfte brachten ihn in eine Spezialklinik. Dort erlag er in der Nacht zu Freitag seinen schweren Brandverletzungen, wie die Polizei mitteilte.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Fliegerbombe neben Schwandorfer Krankenhaus gefunden
Bei Bauarbeiten wurde in Schwandorf eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Für die Entschärfung muss das Krankenhaus evakuiert werden. 
Fliegerbombe neben Schwandorfer Krankenhaus gefunden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion