22-Jähriger wegen versuchten Mordes in 57 Fällen vor Gericht

Memmingen/Neu-Ulm - Wegen schwerer Brandstiftung und versuchten Mordes in 57 Fällen muss sich ein Mann aus Neu-Ulm von diesem Mittwoch (18. Februar) an vor dem Landgericht Memmingen verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 22-Jährigen vor, am 19. Mai 2008 nachts einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in Neu-Ulm gelegt zu haben.

Das Feuer war im Dachstuhl des Hauses ausgebrochen und hatte danach auf zwei angrenzende Gebäude übergegriffen. Dabei war Sachschaden in Höhe von 200 000 Euro entstanden. 57 Bewohner mussten in Sicherheit gebracht werden. Sie wurden zunächst in einer nahe gelegenen Klinik betreut, konnten aber noch am gleichen Tag in ihre Wohnungen zurückkehren. Verletzt wurde niemand.

Zwei Tage nach dem Brand hatte die Polizei den Tatverdächtigen festgenommen. Zeugen hatten die Ermittler auf den damals 21-Jährigen aufmerksam gemacht. Nach Angaben des Gerichts streitet er die ihm vorgeworfene Tat ab. Für den Prozess sind zwei Verhandlungstage angesetzt. Es sind 20 Zeugen und zwei Sachverständige geladen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Bayerns Schweinebauern blicken mit Sorge nach Tschechien: Dort häufen sich Fälle der Afrikanischer Schweinepest. Die ist zwar für Verbraucher ungefährlich – …
Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt

Kommentare