Streit in der Wohnung

24-Jährige sticht Freund nieder

Maxhütte-Haidhof - Eine 24-jährige Frau hat in Maxhütte-Haidhof (Landkreis Schwandorf) auf ihren 26-jährigen Freund eingestochen und ihn lebensgefährlich verletzt.

Wie die Polizei mitteilte, war das Paar in der Nacht zum Montag in der gemeinsamen Wohnung in Streit geraten. Dabei fügte die Frau ihrem Freund eine Stichverletzung zu. Anschließend alarmierte die 24-Jährige die Polizei. Sie wurde vorläufig festgenommen, der 26-Jährige kam in ein Krankenhaus. Die genaueren Hintergründe waren zunächst unklar. Die Polizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts, schließt eine Notwehrhandlung aber auch nicht aus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schock-Video aufgetaucht! Rentnerin in Nürnberg brutal getreten
Auf offener Straße hat am Mittwoch vergangener Woche in Nürnberg ein Mann eine 73 Jahre alte Frau brutal zusammengeschlagen. Im Netz kursiert nun ein Video, das die …
Schock-Video aufgetaucht! Rentnerin in Nürnberg brutal getreten
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Über eine Million wert! Bitcoins könnten Bayern reich machen
Bitcoins sind in diesem Jahr nicht zuletzt wegen ihres Kursanstiegs in die Schlagzeilen geraten. Für die bayerischen Behörden könnte der nun einen warmen Geldregen …
Über eine Million wert! Bitcoins könnten Bayern reich machen
So wird auf bayerischen Skipisten mit Drohnen umgegangen
Immer mehr Skifahrer wollen ihre Abfahrt mit einer Drohne filmen, haben ihre fliegende Kamera aber nicht unter Kontrolle. Die Betreiber der Skigebiete in Bayern …
So wird auf bayerischen Skipisten mit Drohnen umgegangen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion