+

Schwere Verletzung

26-jährige Bergsteigerin gerettet

Teisendorf - Eine 26-jährige Bergwanderin hat sich am Sonntagnachmittag auf ihrer Tour am Teisenberg am Arm verletzt. Die Bergwacht konnte sie schließlich retten und mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus fliegen.

Wie das Bayerische Rote Kreuz mitteilt war die 26-Jährige auf einem Wanderweg zwischen Stoißer Alm und Lochmühle ausgerutscht und hatte sich dabei schwer am Unterarm verletzt. Die Bergwacht konnte die Frau schließlich retten und mit dem Rettungshubschrauber Christoph 14 ins Klinikum Traunstein fliegen.

Am Samstag und Sonntag waren die Bergwacht und die regionalen Rettungshubschrauber auch schon mehrmals wegen kleinerer und größerer Blessuren in den heimischen Skigebieten gefordert, wo aufgrund des schönen Wetters Hochbetrieb herrschte. Unter anderem musste die Bergwacht Berchtesgaden am Samstagvormittag gegen 11 Uhr an der Krautkaser-Zielhütte am Jenner einen Jugendlichen versorgen, der sich eine stumpfe Bauchverletzung zugezogen hatte und über starke Schmerzen klagte. Die Besatzung des nachgeforderten Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ flog den Jugendlichen nach notärztlicher Behandlung zur Kreisklinik Bad Reichenhall.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was ER mit dem Hochdruckreiniger anstellt, macht alle Bayern fassungslos
Ein junger Mann macht vor, wie die Innenreinigung eines Autos zum Werkstatt-Fall wird. Auf Facebook können es Tausende nicht glauben! 
Was ER mit dem Hochdruckreiniger anstellt, macht alle Bayern fassungslos
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Wieder sind viele Raser der Polizei beim Blitzmarathon ins Netz gegangen - trotz Vorwarnung. Den diesjährigen Rekord hat ein Autofahrer in Niederbayern geknackt.
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg
Im Kampf gegen die um sich greifende Hundehaufen-Plage in städtischen Parks geht die Stadt Nürnberg jetzt in die Offensive.
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg
15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige
Erschütterung in Passau: Bei einer Schlägerei ist ein 15-Jähriger getötet worden. Die Eltern sprechen nun in seiner Todesanzeige von „unermesslicher Trauer“.
15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige

Kommentare