Brutale Attacke in Aschau

Mann versucht Mitbewohner mit Hammer totzuschlagen

Am Mittwochmorgen kam es unter zwei Bewohnern einer sozialtherapeutischen Einrichtung in Aschau zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung. Ein 30-Jähriger verletzte dabei einen 26-Jährigen schwer.

Aschau im Chiemgau - Eine Zeugin hatte am Mittwochmorgen, gegen 7 Uhr, die Polizei verständigt, nachdem zwei Bewohner eines Heimes - es handelt sich dabei um eine sozialtherapeutische Einrichtung, in der auch psychisch kranke Menschen wohnen - offenbar heftig in Streit geraten waren. Wie die späteren Ermittlungen ergaben, war dabei ein nigerianischer Staatsangehöriger (30) mit einem Hammer auf einen 26-jährigen syrischen Mitbewohner losgegangen und hatte das Opfer dabei schwer verletzt. Der 26-Jährige kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus, die Verletzungen sind zum Glück aber nicht lebensbedrohlich.

Polizisten aus Prien und Grassau konnten den Tatverdächtigen später widerstandslos in dem Heim festnehmen und der Kripo Rosenheim übergeben. Die ermittelt jetzt unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein gegen den 30-Jährigen wegen versuchten Totschlags. 

Weil der Verdacht besteht, dass der Mann einen akuten psychischen Schub hatte, wurde der 30-Jährige in eine Fachklinik eingeliefert. Am morgigen Donnerstag wird der Mann dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion