Reanimation erfolglos

26-jähriger Asylbewerber in Badesee ertrunken

Großmehring - Ein 26 Jahre alter Asylbewerber ist am Donnerstag im Landkreis Eichstätt in einem Badeweiher ertrunken.

Der junge Mann, der in einer Asylbewerberunterkunft außerhalb Bayerns wohnt, befand sich am Donnerstagnachmittag bei einer Bekannten in Ingolstadt zu Besuch. Zusammen mit der 28-jährigen Frau war er beim Baden am Weinzierlweiher. Zur Unglückszeit tollte der 26-Jährige laut Polizeiangaben mit seiner Bekannten in Ufernähe im See. Der junge Mann, der Nichtschwimmer war, ging dabei plötzlich im Wasser unter.

Sofort suchten anwesende Badegäste nach dem Untergegangenen und konnten den leblosen Mann wenige Minuten später ans Ufer bringen. Sofort eingeleitete Reanimationsmaßnahmen durch Ersthelfer und Notarzt blieben erfolglos.

Wie die Ermittlungen der Kripo Ingolstadt ergaben, befand sich an der Stelle, an der sich der Verunglückte im Wasser befand, eine Kante die in ungefähr vier Meter Tiefe abfällt. Anhaltspunkte für Fremd- oder Drittverschulden haben sich nicht ergeben.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare