+

Auf dem Donauwörther Oktoberfest

2700 Euro: 26-Jähriger muss für Hitlergruß zahlen

Nördlingen - Weil er sich beim Donauwörther Oktoberfest mit dem Hitlergruße vor einen Security-Mitarbeiter stellte, muss ein 26-Jähriger nun zahlen.

"Ihr gehört vergast!" Das sagte der junge Mann beim Oktoberfest in Donauwörth im vergangenen Jahr zu einem Security-Mitarbeiter. Vom Amtsgericht Nördlingen ist er nun dazu verurteilt worden, 2700 Euro Strafe zu zahlen. Das berichtet augsburger-allgemeine.de.

Der Grund für seinen Ausraster: Alkohol. Denn eigentlich sei der 27-Jährige ordentlich, bescheiden, kein bisschen aggressiv. Das bescheinigte ihm die vorsitzende Richterin. "Sie machen nicht den Eindruck eines Rechtsradikalen", sagte sie. Und auch laut Polizei war er bislang nicht durch eine exremistische Haltung vorbelastet.

Vor Gericht schilderte der Mann allerdings, dass er seine Sorgen auf dem Oktoberfest in Alkohol ertränkt habe - ein Todesfall in der Familie und Probleme mit der Freundin. Dann sei auch noch sein nicht ausgegtrunkenes Bier weggerräumt gewesen, als er kurz seinen Platz verlassen hatte - und der 27-Jährige rastete aus.

Bescheidener gab er sich dann wieder vor Gericht und entschuldigte sich für sein Verhalten. Ihm erschien das Strafmaß zu hoch, doch die Richterin rechtfertigte die 2700 Euro. "Im August 2012, also nicht zu lange vor der Tat, wurden Sie wegen fahrlässiger Trunkenheit im Verkehr auffällig. Der Alkohol ist das verbindende Glied zwischen beiden Vergehen." Daraufhin akzeptierte der 27-Jährige seine Strafe.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunkener scheitert an Rechtskurve - und landet mit Auto in Swimmingpool
Ungewollte Abkühlung am Samstagabend: Ein Betrunkener landete am Samstagabend mit seinem Wagen in einen Pool. Er bretterte zuvor durch einen Garten. 
Betrunkener scheitert an Rechtskurve - und landet mit Auto in Swimmingpool
Einheimische in den Tod gerissen: Lawinenabgang in Berchtesgadener Alpen
Unglück am Sonntagmittag: Im Bereich des Kehlsteins wurde eine 50-Jährige von einer Lawine erfasst. Sie konnte nicht mehr gerettet werden. 
Einheimische in den Tod gerissen: Lawinenabgang in Berchtesgadener Alpen
Schon dritte Todestragödie an genau dieser Stelle in diesem Jahr
Unheimliche Unfallserie im Landkreis Rosenheim: Im Dorf Niederaudorf gab es 2017 bereits drei tödliche Unfälle auf der Rosenheimer Straße. Die Tragödien erschüttern die …
Schon dritte Todestragödie an genau dieser Stelle in diesem Jahr
Aschaffenburger zieht sich vor Grab aus - und bereut es bitterlich 
Ein 57-Jähriger entblößte sich auf einem Friedhof in Aschaffenburg - doch die Aktion ging für ihn ziemlich nach hinten los. 
Aschaffenburger zieht sich vor Grab aus - und bereut es bitterlich 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion