Frauenleiche in Waldstück bei Kienberg gefunden: Polizei nimmt Sohn fest

Frauenleiche in Waldstück bei Kienberg gefunden: Polizei nimmt Sohn fest

Gericht schickt Täter in die Psychiatrie

29-Jähriger attackierte Arzt und mehrere Polizisten

Regensburg - Nach einer Gewaltorgie gegen einen Arzt und mehrere Polizisten muss ein 29-Jähriger in die Psychiatrie. Das Landgericht Regensburg verurteilte den Mann am Freitag wegen versuchten Totschlags.

Nur der Einsatz der Polizei habe verhindert, dass in dem zehnstündigen Drama im oberpfälzischen Kallmünz mehrere Menschen den Tod fanden, begründete der Vorsitzende Richter Werner Ebner seine Entscheidung in dem Sicherungsverfahren. Der Beschuldigte sei aber aufgrund einer paranoiden Schizophrenie schuldunfähig.

Nach Überzeugung des Gerichts hatte der 29-Jährige im vergangenen Jahr in der Nacht zu Karfreitag zunächst einen Arzt, der seine Mutter behandelt hatte, mit zahlreichen Faustschlägen und Fußtritten attackiert. Danach soll er ein Auto beschädigt haben. Anschließend verschanzte sich der junge Mann in seiner Wohnung und steckte diese in Brand. Die alarmierten Polizisten soll er mit einer säureartigen Flüssigkeit sowie einem selbstgebauten Flammenwerfer und einem Messer angegriffen haben. Ein Sondereinsatzkommando konnte den Mann schließlich überwältigen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Fünf der sechs Männer, die einen Raubüberfall auf einen Wertransporter vortäuschten wurden verurteilt. Das Gericht berichtet von dem genauen Ablauf und Hintergrund des …
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Ein Einzelhänder mit Sitz in München ruft seine schwarzen Augenbohnen zurück. Grund dafür sei das Pestizid Chlorpyrifos, das in hoher Menge in den Lebensmittel gefunden …
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Seit Donnerstagvormittag ist die Donau aufgrund der Havarie eines Schiffes gesperrt. Der Einsatz könnte noch den ganzen Tag dauern.
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Gruseliger Verdacht: Paar soll Leiche aus Wohnung verschleppt haben
In Günzburg wurde auf einem Parkplatz eine Leiche gefunden. Wie die Polizei herausfand, verstarb der Mann jedoch nicht am Fundort, sondern zuvor in seiner Wohnung. 
Gruseliger Verdacht: Paar soll Leiche aus Wohnung verschleppt haben

Kommentare