+
Die größte Fußwallfahrt Deutschlands: Die Gläubigen wollen in drei Tagen zum 111 Kilometer entfernten oberbayerischen Wallfahrtsort Altötting gehen.

Ab Regensburg

3000 Pilger starten Fußwallfahrt nach Altötting

Regensburg - Gut 3000 Pilger sind am Donnerstag in Regensburg zur Fußwallfahrt nach Altötting aufgebrochen. Bis Samstag wollen die Gläubigen ins 111 Kilometer entfernte Altötting laufen; dabei schließen sich immer wieder weitere Pilger dem kilometerlangen Zug an.

Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer segnet in Regensburg die Pilger.

In dem oberbayerischen Wallfahrtsort werden am Wochenende etwa 8000 Teilnehmer erwartet. „Es herrscht perfektes Pilgerwetter: Es ist zwar etwas kalt aber es regnet nicht“, sagte Pilgerführer Bernhard Meiler kurz nach dem Start.

Die Fußwallfahrt findet heuer zum 186. Mal statt. Während des Pilgerzugs durch drei bayerische Regierungsbezirke beten die Gläubigen gemeinsam mit Hilfe von Dutzenden per Funk miteinander verbundenen Lautsprechern.

Insgesamt rechnen die Organisatoren bei der 186. Regensburger Diözesanwallfahrt mit etwa 8000 Teilnehmern.

6 Ärzte, 15 Sanitätsfahrzeuge und Dutzende Rettungskräfte begleiten den Pilgerzug. Neben 18 WC-Kabinen stehen für die Pilger auch 50 Begleitfahrzeuge für das Gepäck zur Verfügung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden
Immer mehr Skifahrer wollen ihre Abfahrt mit einer Drohne filmen, haben ihre fliegende Kamera aber nicht unter Kontrolle. Die Betreiber der Skigebiete in Bayern …
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden

Kommentare