+
Beide am Unfall beteiligten Autos waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit

B 304: Mit Opel auf Gegenfahrbahn - drei Verletzte

Teisendorf - Ein 42 Jahre alter Edlinger ist am Sonntagnachmittag mit seinem Opel auf der B 304 auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem anderen Auto zusammengestoßen. Drei Menschen wurden verletzt.

Der 42-Jährige wollte mit seinem Opel auf der Ortsumgehung zwischen dem Kreisverkehr und der Abzweigung nach Anger gegen 16.15 Uhr das Auto einer 20 Jahre alten Münchnerin überholen. Dabei übersah er den entgegenkommenden Hyundai eines 46 Jahre alten Ainringers. Vermutlich aufgrund der schneeglatten Fahrbahn konnte der Edlinger jedoch nicht mehr rechtzeitig auf seine Fahrspur einscheren - es kam zum Zusammenstoß.

B 304: Mit Opel auf Gegenfahrbahn - drei Verletzte

Der Ainringer wurde durch den heftigen Aufprall in seinem Auto eingeschlossen. Er musste durch die Einsatzkräfte aus seinem Wagen befreit werden. Der 42 Jahre alte Unfallverursacher, seine 67-jährige Mutter, die auf dem Beifahrersitz saß und der 46-jährige Ainringer kamen nach erster Einschätzung des Roten Kreuzes leicht verletzt davon. Sie mussten jedoch zur weiteren Untersuchung in eine Klinik gebracht werden.

Die beiden Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Da zunächst nicht klar gewesen war, wie schlimm die Beteiligten verletzt sind, war auf der B 304 auch ein Rettungshubschrauber gelandet. Die Bundesstraße war über eine Stunde komplett gesperrt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
In einer Disco in Nürnberg kam es zunächst zu kleineren Rangeleien zwischen zwei Gruppen. Nachdem die Mitglieder dem dem Lokal verwiesen wurden, endete der Streit in …
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Besonders in ländlichen Regionen müssen werdende Mütter oftmals weite Wege für Ärzte und Hebammen zurücklegen. Die Staatsregierung will dem Problem jetzt ein Ende setzen.
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Großeinsatz im Klinikum Ingolstadt: Mehrere Verletzte nach Feuer
Am späten Montagabend kam es zu einem Großeinsatz in Ingolstadt: Bei einem Feuer im Klinikum mussten 24 Patienten evakuiert werden
Großeinsatz im Klinikum Ingolstadt: Mehrere Verletzte nach Feuer
Busunglück mit 18 Toten: Ermittlungen eingestellt
Bei einem schweren Busunglück auf der A9 im Juli starben insgesamt 18 Menschen. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen eingestellt.
Busunglück mit 18 Toten: Ermittlungen eingestellt

Kommentare