65-Jähriger rast in Stau: Frau (31) stirbt

Günzburg - Bei einem folgenschweren Auffahrunfall auf der Autobahn A8 Ausburg-Ulm ist am Sonntag eine 31-jährige Autofahrerin aus Augsburg ums Leben gekommen.

Wie die Polizei mitteilte, raste ein 65-Jähriger mit hohem Tempo auf einen kleinwagen, der wegen stockenden Verkehrs vor einer Baustelle abgebremst hatte. Die Fahrerin des durch die Gegend geschleuderten Kompaktautos erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Der mutmaßliche Unfallverursacher, der nach Vermutung der Polizei den ins Stocken geratenen Verkehr zu spät erkannt hatte, kam dagegen mit dem Schrecken davon.

Nach Polizeierkenntnissen war der aus dem Landkreis Ulm stammende 65-Jährige mit seiner Limousine mit Tempo 180 auf die Baustelle zugerast, vor der lediglich 100 Stundenkilometern erlaubt sind. Der von dem 65-Jährigen gerammte Kleinwagen stieß zunächst gegen die linke Betonmauer, bevor er sich überschlug und dabei ein mit einem Ehepaar besetztes Motorrad touchierte. Schließlich stieß das Auto in das Heck eines mit drei Personen besetzten Wagens. Die wichtige Ost-West-Autobahn blieb wegen des Unfalls am Sonntag für mehrere Stunden gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare