Nächtliches Bad: Mann stirbt im See

Stadtlauringen/Würzburg - Ein 31-jähriger Mann ist bei einem nächtlichen Bad in einem Baggersee in Unterfranken ums Leben gekommen. In der Mitte des Sees hatte er plötzlich um Hilfe gerufen.

Der Mann konnte erst nach mehrstündiger Suche aus dem Ellertshäuser See (Landkreis Schweinfurt) geborgen werden, teilte die Polizei in Würzburg am Sonntag mit.

Am Samstagabend hatte sich eine Gruppe junger Leute am See getroffen. Kurz vor Mitternacht ging der Mann Schwimmen. Als er in der Mitte des Sees ankam rief er plötzlich um Hilfe. Eine 23-Jährige schwamm laut Polizeiangaben sofort zu ihm und konnte ihn auch noch kurz packen, allerdings ging der Mann dann unter. Die Helferin musste später selbst wegen einer Unterkühlung im Krankenhaus behandelt werden.

Die Zeugen alarmierten sofort die Rettungskräfte, fast 30 Helfer und acht Rettungshunde suchten bis zum frühen Morgen nach dem 31-Jährigen. Um kurz vor fünf Uhr fand man seine Leiche. Die genaue Todesursache war zunächst nicht geklärt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung vor strengem Frost in Bayern: Ab dann wird es wieder wärmer
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Warnung vor strengem Frost in Bayern: Ab dann wird es wieder wärmer
Mutter verunglückt mit Kind auf der Autobahn - Zwei Zeugen sterben bei dem Versuch zu helfen
Zwei Männer sind bei dem Versuch einer Mutter und ihrem Kind nach einem Unfall auf der Autobahn zu helfen ums Leben gekommen. 
Mutter verunglückt mit Kind auf der Autobahn - Zwei Zeugen sterben bei dem Versuch zu helfen
Tödlicher Unfall: Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun
Nach einem Unfall im schwäbischen Memmingen ist eine Frau im Krankenhaus gestorben.
Tödlicher Unfall: Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare