+
Anklage wegen Todschlags im Landgericht Weiden. Foto: Armin Weigel/Archiv

Anklage wegen Totschlags

34-Jähriger schlägt Nachbarsjungen tot - Prozess

Vohenstrauß - Ein 34-Jähriger hat statt auf das Kind seiner schwerkranken Nachbarin aufzupassen den 9-jährigen Jungen tot geschlagen. Nun muss er sich für die Tat verantworten.

Fast zwei Jahre nach dem gewaltsamen Tod eines Neunjährigen in der Oberpfalz ist Anklage gegen den Nachbarn des Buben erhoben worden.

Die Staatsanwaltschaft Weiden wirft dem 34-Jährigen aus Vohenstrauß (Landkreis Neustadt an der Waldnaab) Totschlag vor. „Der Mann hat dem Kind so heftige Schläge gegen den Kopf versetzt, dass diese über eine Hirnschädigung zum Tode führten“, sagte Oberstaatsanwalt Gerd Schäfer am Mittwoch. Er bestätigte einen Bericht der Zeitung „Der Neue Tag“ (Mittwoch).

Der Nachbar hatte von der schwerkranken Mutter des Jungen die Erlaubnis bekommen auf den Buben aufzupassen. Regelmäßig hatte der Neunjährige bei ihm übernachtet. In der Nacht zum 5. August 2014 soll der 34-Jährige mehrmals auf den Kopf geschlagen haben. Der Bub wurde am Morgen tot auf der Couch des Nachbarn gefunden. Das Landgericht Weiden muss nun entscheiden, ob die Anklage zugelassen wird.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Deutscher Wetterdienst verschärft Kälte-Warnung
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Deutscher Wetterdienst verschärft Kälte-Warnung
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare