Mann (35) rastet völlig aus

Polizisten müssen Unfallfahrer fesseln

Burgkunstadt - Sechs Polizisten mussten einen 35-Jährigen Mann nach einem Unfall in Burgkunstadt bändigen und ihn fesseln. Er war völlig ausgerastet. 

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, hatte der Mann ein anderes Auto beim Überholen gerammt. Weil er keinen Führerschein besitzt, tauschte er mit seiner Beifahrerin nach dem Zusammenstoß die Plätze und gab vor, sie wäre gefahren. Allerdings war auch die angebliche Unfallfahrerin am Freitagabend alles andere als fahrtauglich: Laut Alkoholtest hatte sie 2,4 Promille im Blut. Ihr Begleiter verweigerte den Test und wurde so aggressiv, dass ihn die Ordnungshüter laut Polizei zu sechst fesselten und eine Nacht lang einsperrten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerer Verkehrsunfall: Zwei Mädchen (11) getötet
Bei einem Unfall in Reischach sind zwei Schülerinnen getötet worden. Beim Überqueren der Straße sind sie von einem Fahrzeug angefahren worden. Die Staatsanwaltschaft …
Schwerer Verkehrsunfall: Zwei Mädchen (11) getötet
Raser fährt auf A9 zwei Kinder tot - und kommt mit Bewährungsstrafe davon
Viel zu schnell ist ein Raser bei nasser Fahrbahn unterwegs gewesen und hat einen Unfall verursacht, bei dem zwei Kinder gestorben sind. Er kommt glimpflich davon.
Raser fährt auf A9 zwei Kinder tot - und kommt mit Bewährungsstrafe davon
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Meteorologe warnt vor Kältetoten
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Meteorologe warnt vor Kältetoten
Handbremse vergessen: Auto kracht in Schaufensterscheibe
Ein Auto kam in Hof erst im Schaufenster einer Sportgeschäfts zu stehen. Und das, weil der Fahrer die Handbremse vergessen hat.
Handbremse vergessen: Auto kracht in Schaufensterscheibe

Kommentare