+
3500 Forellen sind bei einem Züchter aus Niederbayern über Nacht verendet.

3500 Forellen verendet

Rätselhaftes Fischsterben in Niederbayern

Straßkirchen - Schock für einen Forellenzüchter in Niederbayern: 3500 Fische sind über Nacht in ihren Becken verendet. Das Wasserwirtschaftsamt ermittelt.

Als der 46-Jährige am Mittwochmorgen nach seinen Fischen in Straßkirchen (Landkreis Straubing-Bogen) sah, trieben alle der etwa 3500 Tiere bäuchlings auf der Wasseroberfläche, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Die Ursache ist noch unklar. Das Wasserwirtschaftsamt Deggendorf wurde verständigt und hat Wasserproben entnommen. Das Ergebnis steht aber noch aus. Der finanzielle Schaden wird auf etwa 7000 Euro geschätzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Eine 82-Jährige hat wegen Ladendiebstahls in Bamberg die Polizei auf den Plan gerufen.
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Ein 37 Jahre alter Fußgänger ist in der Nacht zu Samstag bei Bad Kissingen von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf
Die Umweltminister der Länder fordern vom Bund eine einheitliche Linie, wie künftig mit Problemwölfen umgegangen werden soll. Bei der Weidehaltung stärken die Minister …
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf
„Rudi ist spritze“: Die Reaktionen auf den Gaffer-Song des Feuerwehrmanns
Er spritzte einen Gaffer mit dem Feuerwehrschlauch nass. Rudi H. ist seit dem für viele ein Held. Jetzt hat er ein Lied darüber gesungen, das mehr als gut ankommt.
„Rudi ist spritze“: Die Reaktionen auf den Gaffer-Song des Feuerwehrmanns

Kommentare