+
3500 Forellen sind bei einem Züchter aus Niederbayern über Nacht verendet.

3500 Forellen verendet

Rätselhaftes Fischsterben in Niederbayern

Straßkirchen - Schock für einen Forellenzüchter in Niederbayern: 3500 Fische sind über Nacht in ihren Becken verendet. Das Wasserwirtschaftsamt ermittelt.

Als der 46-Jährige am Mittwochmorgen nach seinen Fischen in Straßkirchen (Landkreis Straubing-Bogen) sah, trieben alle der etwa 3500 Tiere bäuchlings auf der Wasseroberfläche, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Die Ursache ist noch unklar. Das Wasserwirtschaftsamt Deggendorf wurde verständigt und hat Wasserproben entnommen. Das Ergebnis steht aber noch aus. Der finanzielle Schaden wird auf etwa 7000 Euro geschätzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa

Kommentare