Polizeieinsatz in Nittendorf

37-jähriger Randalierer:Todesursache aufgeklärt

Ein 37-jähriger Randalierer hat einen Polizeieinsatz ausgelöst und war kurz darauf tot - warum, war zunächst unklar. Nun liegen Ergebnisse der Obduktion vor. 

Nittendorf - Ein 37 Jahre alter Mann, der nach einem Polizeieinsatz in Nittendorf (Landkreis Regensburg) gestorben ist, erlag einem Hirnschaden. Das hat am Montag die Obduktion ergeben, wie die Polizei mitteilte. Der Mann war in einer Wohnanlage eine Treppe heruntergefallen und hatte anschließend randaliert. Als die Polizei eintraf, wurde der Mann fixiert. Danach verlor er das Bewusstsein und starb am Sonntag in einem Krankenhaus - laut Gerichtsmedizin wegen eines Sauerstoffmangels im Gehirn. Zudem hatte er beim Treppensturz innere Blutungen erlitten.

Der Polizei zufolge soll sich der Mann zuvor in der Wohnung eines Bekannten aufgehalten sowie Betäubungsmittel und Alkohol konsumiert haben. Ein Polizist war bei dem Einsatz verletzt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

33-Jährige von Ehemann getötet - Festnahme auf Wache
Eine 33 Jahre alte Frau ist in ihrer Wohnung im oberfränkischen Coburg mutmaßlich von ihrem Ehemann getötet worden.
33-Jährige von Ehemann getötet - Festnahme auf Wache
Spraydose in Lagerfeuer geworfen - Jugendtreff nimmt verheerendes Ende
Ein Jugendtreff in Bayern an einem Lagerfeuer hat ein schreckliches Ende genommen. Jemand hatte eine Spraydose ins Feuer geworfen.
Spraydose in Lagerfeuer geworfen - Jugendtreff nimmt verheerendes Ende
Auf Autohof: Polizei findet schwerst verletzten Lkw-Fahrer - und sucht einen bestimmten Zeugen
Am Sonntag fand die Polizei auf einem Autohof in Raubling einen schwer verletzten Mann. Er schwebt in Lebensgefahr. Die genauen Hintergründe sind noch unklar. Nur eines …
Auf Autohof: Polizei findet schwerst verletzten Lkw-Fahrer - und sucht einen bestimmten Zeugen
Illegale Einwanderung durch Garmisch: Schleuserjagd auf neuer Route
Die Schleuser haben sich eine neue Route nach Bayern gesucht. Immer mehr Migranten werden bei Mittenwald über die Grenze transportiert – meist unter lebensgefährlichen …
Illegale Einwanderung durch Garmisch: Schleuserjagd auf neuer Route

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion