39-Jähriger rast in Kreisverkehr

Geiselhöring - Ein Autofahrer ist im niederbayerischen Geiselhöring in die Aufschüttung eines Kreisverkehrs gerast, aus dem Auto geschleudert worden und tödlich verunglückt.

Der 39-Jährige hatte am Dienstagabend zunächst einen Wagen überholt und touchierte dabei dessen Außenspiegel, wie die Polizei mitteilte. Der Fahrer versuchte zu bremsen, prallte aber wegen der hohen Geschwindigkeit auf die Aufschüttung im Kreisverkehr. Der Luxuswagen wurde in ein Feld geschleudert. Der Fahrer, der nicht angeschnallt war, fiel aus dem Fahrzeug und blieb leblos zwischen dem Kreisverkehr und dem Auto liegen. Er verstarb am Unfallort, der Schaden betrug 10 000 Euro.

dpa


Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Am Mittwochnachmittag hat ein Mann in Nürnberg derart heftig auf eine ältere Frau eingeschlagen, dass diese nach Polizeiangaben lebensgefährlich verletzt wurde. Die …
Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Er spannt ein dünnes Seil quer über einen Weg - wenige Stunden später fährt ein Radfahrer in die Falle und wird schwer verletzt. Für diese Tat muss ein junger Mann nun …
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
Auf offener Straße und ohne erkennbaren Grund hat in Nürnberg ein nur mit Unterhose bekleideter Passant eine 73 Jahre alte Frau brutal zusammengeschlagen.
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht
Die Pläne für den radikalen Konzernumbau beim Marktforscher GfK nehmen Formen an. Am Firmensitz in Nürnberg könnten 400 Stellen wegfallen, teilte ein …
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht

Kommentare