+
Mit Solaranlagen bestückte Häuser in Wildpoldsried (Bayern), aufgenommen am 07.06.2016. Als sogenanntes Solardorf ist Wildpoldsried weithin bekannt.

Rekordwert

40 Prozent des Stroms aus Bayern ist grün

Fürth - Das ist Rekord: Knapp 40 Prozent des Stroms aus Bayern kam 2015 aus erneuerbaren Energien. Ein Mix aus verschiedenen Energiequellen brachte den Erfolg.

Knapp 40 Prozent des Stroms aus Bayern kam im vergangenen Jahr aus erneuerbaren Energien. Dies sei ein Rekordwert, teilte das Statistische Landesamt am Donnerstag in Fürth mit. Insgesamt wurden im Freistaat rund 86.200 Gigawattstunden Strom erzeugt. Dies waren 2,3 Prozent weniger als im Vorjahr, was vor allem auf die verminderte Stromproduktion aus Kernenergie zurückzuführen ist. Die erneuerbaren Energien legten hingegen binnen Jahresfrist um 7,8 Prozent zu. Vor allem die Windkraft, aber auch Photovoltaik und Biomasse verzeichneten ein Plus.

Wichtigste regenerative Energiequelle blieb mit 13 Prozent die Wasserkraft, wenngleich die Sonnenenergie inzwischen nahezu gleichauf ist. Erdgas habe im bayerischen Strommix zuletzt einen Anteil von knapp 11, Steinkohle von 5 Prozent gehabt. Strom aus Atomkraftwerken hingegen verlor an Bedeutung, machte im vergangenen Jahr aber immer noch 42,5 Prozent aus (2014: 48 Prozent).

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht
Ein Mann (50) soll in Nürnberg zuerst seine Familie angegriffen und dann Passanten bedroht haben. Danach flüchtete er. Eine großangelegte Fahndung blieb erfolglos.
Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht
Hitzewelle im Anmarsch - Rekordtemperaturen für kommende Woche angesagt
Ein Ende des Sommers ist nicht in Sicht. Am Wochenende noch viel Regen in Bayern, aber ab nächster Woche rollt die Hitzewelle mit Rekordtemperaturen ins Land.
Hitzewelle im Anmarsch - Rekordtemperaturen für kommende Woche angesagt
„Brutal und sinnlos“: Fischertag in Memmingen in der Kritik
Bei ihrem traditionellen Fischertag haben sich am Samstagmorgen genau 1188 Memminger auf die Jagd nach Forellen gemacht.
„Brutal und sinnlos“: Fischertag in Memmingen in der Kritik
Dorf-Bewohnerin dreht frivole Filme und sorgt damit für Skandal im Bayerwald
Eine junge Frau verdient ihr Geld mit schlüpfrigen Filmchen im Netz. Das sorgt im katholisch geprägten Bayerwald für Aufsehen.
Dorf-Bewohnerin dreht frivole Filme und sorgt damit für Skandal im Bayerwald

Kommentare