40-Tonner zerstört historisches Denkmal

Marktbreit/Würzburg - Ein denkmalgeschütztes Wahrzeichen an der Bezirksgrenze von Unter- zu Mittelfranken ist am Freitag von einem Sattelzug umgefahren und völlig zerstört worden.

Der 56 Jahre alte Lasterfahrer blieb bei dem Unfall auf der Bundesstraße 13 nahe Marktbreit (Landkreis Kitzingen) unverletzt. Die Mautpyramide stammte aus dem 18. Jahrhundert, wie die Polizei Würzburg mitteilte.

Der Mann aus dem Ostallgäu hatte am frühen Morgen mit seinem Sattelzug bei dichtem Nebel unmittelbar vor dem Denkmal abgebremst, das die zwei Fahrbahnen teilt. Dabei war der Laster ins Rutschen geraten. Er prallte gegen die Leitplanke, die um den Obelisken errichtet worden war. Die Leitplanke gab nach, der Laster stieß gegen das Denkmal. Das fiel um und zerbrach. Der an dem Sattelzug entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 80 000 Euro. Für die Bergungsarbeiten war die B13 in Richtung Ochsenfurt stundenlang gesperrt.

Seit über 230 Jahren trennt das Denkmal auf der B13 die zwei Fahrbahnen. Zuletzt war geplant worden, die Straße komplett an der Mautpyramide vorbeizuführen oder einen Kreisverkehr zu bauen. Marktbreits Bürgermeister Erich Hegwein (CSU) will sich nun dafür einsetzen, dass die Mautpyramide wieder aufgebaut wird, sagte ein Stadtsprecherin.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Diesel-Fahrverbote: In Bayern weiter viel Widerstand 
Das Bundesverwaltungsgericht entscheidet über das Diesel-Fahrverbot in Großstädten. Die bayerische Staatsregierung plädiert für andere Lösungen. Zur Verbesserung der …
Diesel-Fahrverbote: In Bayern weiter viel Widerstand 
Streitthema Kopftuch: Daran müssen sich Richter künftig halten
Richter und Staatsanwälte in Bayern dürfen in Verhandlungen weiterhin keine Kopftücher tragen.
Streitthema Kopftuch: Daran müssen sich Richter künftig halten
Biersee am Kreisverkehr: Lkw verliert 500 Radlerkisten
Eine Ladung mit 500 Radlerkisten war in einer Kurve auf die Fahrbahn gekippt und verursachte einen Biersee am Kreisverkehr.
Biersee am Kreisverkehr: Lkw verliert 500 Radlerkisten

Kommentare