Exfrau bestialisch ermordet - Lebenslange Haft

Traunstein/Rosenheim - Er konnte nicht verwinden, dass seine Exfrau einen anderen liebte und brachte sie deshalb um. Jetzt wurde der 42-Jährige verurteilt.

Das Landgericht Traunstein hat am Donnerstag den Mann wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Der Mann hatte der 38-Jährigen im Februar nachts in einem Rosenheimer Hinterhof aufgelauert. Als sie aus ihrem Wagen stieg, schlug er mit einem Stock auf die Mutter seiner zwei Kinder ein und klebte ihr den Mund zu. Dann strangulierte er sein Opfer mit einer Strumpfhose und stach fünf Mal mit einem Messer zu, bis es abbrach.

Anschließend deckte er die Schwerverletzte mit einer Plane zu, legte sie unter ein Auto und flüchtete mit dem Wagen seiner Exfrau. Die Waffen ließ er allerdings zurück. Weil die 38-Jährige am nächsten Tag nicht zur Arbeit in einer Bäckerei kam, wurde die Polizei informiert. Am Mittag entdeckten die Beamten die Leiche der Frau unter der Plane. Den 42-Jährigen nahmen sie kurz darauf in einem Wald bei Rohrdorf (Landkreis Rosenheim) fest.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion