Exfrau bestialisch ermordet - Lebenslange Haft

Traunstein/Rosenheim - Er konnte nicht verwinden, dass seine Exfrau einen anderen liebte und brachte sie deshalb um. Jetzt wurde der 42-Jährige verurteilt.

Das Landgericht Traunstein hat am Donnerstag den Mann wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Der Mann hatte der 38-Jährigen im Februar nachts in einem Rosenheimer Hinterhof aufgelauert. Als sie aus ihrem Wagen stieg, schlug er mit einem Stock auf die Mutter seiner zwei Kinder ein und klebte ihr den Mund zu. Dann strangulierte er sein Opfer mit einer Strumpfhose und stach fünf Mal mit einem Messer zu, bis es abbrach.

Anschließend deckte er die Schwerverletzte mit einer Plane zu, legte sie unter ein Auto und flüchtete mit dem Wagen seiner Exfrau. Die Waffen ließ er allerdings zurück. Weil die 38-Jährige am nächsten Tag nicht zur Arbeit in einer Bäckerei kam, wurde die Polizei informiert. Am Mittag entdeckten die Beamten die Leiche der Frau unter der Plane. Den 42-Jährigen nahmen sie kurz darauf in einem Wald bei Rohrdorf (Landkreis Rosenheim) fest.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Über eine viertel Million Schafe in Bayern
Der Schafbestand im Freistaat wächst. Doch nicht nur das, es gibt auch immer mehr Betriebe. Dem Freistaat stehen also schafige Zeiten bevor. 
Über eine viertel Million Schafe in Bayern
Nach Unfall-Wochenende im Münchner Umland: Eisiges Februar-Finale droht
In und um München hat es am Wochenende kräftig geschneit. War‘s das mit der „Schneebombe“? Wetterexperte Dominik Jung warnt vor einem eisigen Februar-Finale.
Nach Unfall-Wochenende im Münchner Umland: Eisiges Februar-Finale droht
Erhebliche Lawinen-Gefahr in den Tiroler Alpen
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Erhebliche Lawinen-Gefahr in den Tiroler Alpen
Zwei Schwerverletzte bei Auffahrunfall auf A73
Folgenschwerer Auffahrunfall auf der Autobahn 73 bei Lichtenfels: Zwei Menschen wurden schwer verletzt, nachdem ein 37-Jähriger einem anderen Auto nicht mehr rechtzeitig …
Zwei Schwerverletzte bei Auffahrunfall auf A73

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion