+
Aus einer Dachluke schoss der Angeklagte auf einen Polizeibeamten.

Polizei

 Versuchter Mord

Regensburg - Sieben Monate nach einem Schuss auf einen Polizeiwagen in Regensburg hat ein 45-Jähriger die Tat eingeräumt.

Er habe jedoch nicht beabsichtigt, den Polizisten zu treffen, sagte der Angeklagte am Montag vor dem Landgericht Regensburg nach Angaben eines Gerichtssprechers. Der Maler und Lackierer muss sich wegen versuchten Mordes verantworten.

Der Polizist war wegen einer Ermittlung auf das Anwesen des Mannes in Regensburg gefahren und hatte einen Schlagstock aus dem Kofferraum geholt, weil der 45-Jährige als gewaltbereit galt. Laut Anklage erschien der Mann dann an einer Dachluke mit einem Gewehr und feuerte damit auf den Polizeibeamten.

Der Polizist konnte sich noch rechtzeitig hinter seinen Streifenwagen retten. Das Geschoss durchschlug die Seitenscheibe und eine Kopfstütze. Der Schuss verfehlte den Beamten nur um wenige Zentimeter. Der Angeklagte war zur Tatzeit erheblich betrunken. Das Urteil wird noch in dieser Woche erwartet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion