Royal Baby III ist da! Herzogin Kate und Kind wohlauf

Royal Baby III ist da! Herzogin Kate und Kind wohlauf

46-Jährige getötet: Polizei fahndet nach Lebensgefährten

Fürth - Nach dem gewaltsamen Tod einer 46 Jahre alten Fürtherin in der Nacht zum vergangenen Sonntag fahndet die Polizei nach dem gleichaltrigen Lebensgefährten des Opfers.

Der Mann sei zwar offiziell als wohnsitzlos gemeldet, habe aber die letzten Jahre bei seiner 46 Jahre alten Bekannten in Fürth gelebt, teilte die Polizei Nürnberg am Montag mit.

Vom dem Mann fehle seit der Bluttat jede Spur. Auch Ermittlungen der Polizei in der Nachbarschaft der Wohnung hätten die Kripo nicht weitergebracht. Sie rief daher die Bevölkerung dazu auf, bei der Suche des braunhaarigen Mannes mit kräftiger Körperstatur zu helfen.

Die 46 Jahre alte Frau war in der Nacht zum Sonntag tot in ihrer Fürther Wohnung gefunden worden. Die Obduktion der Leiche hatte ergeben, dass die 46-Jährige möglicherweise erwürgt oder erdrosselt wurde. Die Polizei spricht von “massiver Gewalteinwirkung gegen den Hals“. Eine Angehörige hatte die Polizei verständigt, nachdem sie die 46-Jährige telefonisch nicht hatte erreichen können.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayern droht rasanter Temperatursturz - wann es richtig bergab geht
Noch ist es April - aber wettermäßig standen in Bayern die Zeichen schon auf Sommer. Mit der Herrlichkeit dürfte es jedoch demnächst vorbei sein.
Bayern droht rasanter Temperatursturz - wann es richtig bergab geht
Freizeitcenter geht in Flammen auf - Ermittler stehen vor einem Rätsel
Mitten in der Nacht bricht in einem Freizeitcenter in Kulmbach ein Feuer aus.  Nun suchen die Ermittler nach der Brandursache.
Freizeitcenter geht in Flammen auf - Ermittler stehen vor einem Rätsel
Auto-Innenraum mit Hochdruckreiniger gesäubert: Jetzt ein Fall für die Polizei
Ein junger Mann macht vor, wie die Innenreinigung eines Autos zum Werkstatt-Fall wird. Nun hat der Vorfall ein Nachspiel.
Auto-Innenraum mit Hochdruckreiniger gesäubert: Jetzt ein Fall für die Polizei
Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Im Zillertal hat sich ein Skitourengeher aus Erlangen am Sonntag bei einem 100-Meter-Sturz schwer verletzt. Der 38-Jährige war ohne Skier an einem Grat ausgerutscht.
Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt

Kommentare