Gefährliches Nickerchen

Mann mit 4,75 Promille auf Klo gefunden

Landshut - Ein stark alkoholisierter 51-Jähriger ist mit 4,75 Promille im Blut auf der Bahnhofstoilette eingeschlafen. Ein aufmerksamer Bahnmitarbeiter hat die Polizei alamiert. 

Ein Bahnmitarbeiter hatte die Bundespolizei verständigt, weil auf dem Klo ein bewusstloser Mann sei. Die Beamten bemerkten dann starken Alkoholgeruch und fanden mehrere leere Schnapsflaschen, teilte die Bundespolizei am Freitag mit. Hinter einer verschlossenen Tür entdeckten sie schließlich einen 51-Jährigen, der seinen Rausch ausschlief. Erst mit kräftigem Schütteln konnte der Mann geweckt werden. Er hatte einen Alkoholwert von 4,75 Promille und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Ein durchschnittlicher Mann muss auf einen Schlag 5,5 Liter Bier trinken, um auf 4,75 Promille Serumalkohol oder den forensischen Wert von 3,9 Promille zu kommen - und jede Stunde noch eine Halbe obendrauf, um den Pegel zu halten. „Normale Konsumenten sind bei 4 Promille mausetot - schon bei 2 Promille fängt es an kritisch zu werden“, erklärte Professor Matthias Graw, Leiter des Instituts für Rechtsmedizin der Universität München. Aber Alkoholiker überstehen höhere Pegel: „Das ist eine Frage des Trainings.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einfamilienhaus steht in Flammen - Feuerwehr muss sehr schnell handeln
Ein Feuer breitet sich im Obergeschoss eines Einfamilienhauses in Kager bei Altötting rasend schnell aus. Für die Feuerwehr keine leichte Aufgabe. Doch es gibt auch eine …
Einfamilienhaus steht in Flammen - Feuerwehr muss sehr schnell handeln
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Ein Lkw-Fahrer machte in der Nacht auf Samstag sein wohlverdientes Nickerchen im Führerhaus seines Lasters. Als er aufwachte, staunte er nicht schlecht - und rief die …
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Geste eines Unbekannten, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt hat sich der Wohltäter geoutet.
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Bei einer waghalsigen Rettungsaktion für sein Handy hat sich ein Mann in Coburg in große Gefahr gebracht. Er musste gerettet werden. 
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr

Kommentare