50-Jähriger nach Absturz am Watzmann schwer verletzt

Ramsau - Ein 50-jähriger Urlauber aus Nordrhein-Westfalen hat einen Sturz beim Abstieg des Watzmanns schwer verletzt überlebt.

Wie das Bayerische Rote Kreuz berichtet, wollte der Mann mit seinem Sohn den Watzmann überschreiten. Beim Abstieg von der Südspitze stürzte er in rund 2400 Metern Höhe und überschlug sich mehrmals. Dabei verletzte sich der 50-Jährige am Sprunggelenk und am Ellbogen. Ein Bergwachtmann, der privat am Berg unterwegs war, leistete Erste Hilfe an der Unfallstelle und setzte einen Notruf ab.

Wegen starkem Nebel konnte der Rettungshubschrauber nur auf die Höhe von 2100 Metern an die Unfallstelle heranfliegen. Dort setzte er einen Arzt und einen Bergretter ab, die schließlich zu Fuß die Unfallstelle erreichten. Erst nachdem der Nebel nach oben verzogen war, konnte der Hubschrauber den Verletzten ins Krankenhaus nach Bad Reichenhall bringen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare