51-Jähriger stürzt am Hochstaufen in den Tod

Bad Reichenhall - Beim Abstieg vom Hochstaufen (Landkreis Berchtesgadener Land) ist ein 51 Jahre alter Mann am Sonntag rund 200 Meter in den Tod gestürzt.

Lesen Sie auch:

Todessturz an der Archenwand

Warum der Mann auf dem Klettersteig “Steinerne Jäger“ verunglückte, ist bislang nicht bekannt, wie die Polizei in Rosenheim mitteilte. Ein Fremdverschulden scheide nach bisherigen Erkenntnissen aber aus. Die Leiche des 51- Jährigen wurde mit einem Polizeihubschrauber geborgen.

Erst am Samstag war eine 29-jährige Bergwanderin am Königssee 100 Meter in die Tiefe gestürtzt und ums Leben gekommen.  

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Bei einem Feuer in einem Wohnviertel in Schwandorf in der Oberpfalz ist ein 80-Jähriger ums Leben gekommen.
Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Eine 82-Jährige hat wegen Ladendiebstahls in Bamberg die Polizei auf den Plan gerufen.
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Ein 37 Jahre alter Fußgänger ist in der Nacht zu Samstag bei Bad Kissingen von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf
Die Umweltminister der Länder fordern vom Bund eine einheitliche Linie, wie künftig mit Problemwölfen umgegangen werden soll. Bei der Weidehaltung stärken die Minister …
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf

Kommentare