52-Jähriger fällt vom Rad und landet vor Auto - tot

Mömlingen - Ein 52 Jahre alter Radfahrer ist in Mömlingen (Landkreis Miltenberg) vor ein entgegenkommendes Auto gestürzt und tödlich verletzt worden. Die Polizei rätselt nun über den Grund des Sturzes.

Wie die Polizei in Würzburg am Montag mitteilte, war der Radler aus bislang ungeklärter Ursache am Sonntagabend vom Rad gefallen und dabei nach links in den Gegenverkehr geraten. Der 69-jährige Fahrer des herannahenden Autos versuchte noch eine Vollbremsung, erfasste jedoch den Radler aus dem Kreis Aschaffenburg, der mit voller Wucht gegen die Karosserie gestoßen wurde. Trotz einer Reanimierung an der Unfallstelle starb der Radfahrer wenig später im Krankenhaus. Die Polizei schließt gesundheitliche Gründe für den Sturz des Mannes nicht aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerverletzte nach Unfall mit Pferdekutsche gestorben
In Bergrheinfeld ist eine Pferdekutsche umgekippt - die beiden Insassen wurden dabei lebensgefährlich verletzt. Die 77-jährige Seniorin ist nun ihren Verletzungen …
Schwerverletzte nach Unfall mit Pferdekutsche gestorben
Die AfD – ein Fall für die Schule
Niederbayern ist mit 16,7 Prozent Zweitstimmen plötzlich Hochburg der AfD. In keinem anderen Regierungsbezirk war die Partei so stark. Der Vorsitzende des Deutschen …
Die AfD – ein Fall für die Schule
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion