"Normalbürger würde sterben"

Rekord-Delirium: Mit 5,24 Promille in Klinik

Güntersleben - In ein rekordverdächtiges und lebensgefährliches Delirium hat sich ein 34 Jahre alter Mann aus Unterfranken getrunken.

Der Mann sei am Donnerstag bewusstlos in einem Hof in Güntersleben (Landkreis Würzburg) gefunden worden und habe die Nacht auf der Intensivstation verbracht, teilte die Polizei am Freitag mit. “Solange ich bei der Polizei bin, hat diesen Wert noch keiner gehabt. Das ist schon ein trauriger Spitzenreiter“, sagte Dienststellenleiter Wolfgang Karl.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Dass der 34-Jährige diesen extrem hohen Alkoholwert überhaupt überlebt habe, sei ein Wunder, sagte Petra Eberle vom Evangelischen Fachverband für Suchtkrankenhilfe in Bayern. “Ein Normalbürger würde daran sterben. Der Mann muss den Alkohol sehr gewöhnt sein“, sagte die Expertin. Deutschlandweit gibt es dem Fachverband zufolge 1,6 Millionen alkoholabhängige Menschen. Etwa 2,7 Millionen Menschen seien suchtgefährdet.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Bayerns Schweinebauern blicken mit Sorge nach Tschechien: Dort häufen sich Fälle der Afrikanischer Schweinepest. Die ist zwar für Verbraucher ungefährlich – …
Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt

Kommentare