+
Ein 53-jähriger Mann wirft Polizisten vor, ihn misshandelt zu haben.

Mann sucht Zeugen

Misshandelt? 53-Jähriger zeigt Polizisten an

Wasserburg - Ein 53-Jähriger wirft Polizisten vor, ihn massiv misshandelt zu haben. Die Beamten bestreiten die Vorwürfe. Nun sucht der Mann nach Zeugen – per Zeitungsanzeige.

Beamte der Wasserburger Polizei sind in der Silvesternacht von einem jungen Mann beleidigt worden. Einer der Polizisten stieg aus dem Streifenwagen aus, ließ sich den Ausweis eines Jugendlichen zeigen und wollte gerade wieder einsteigen, als ihn der bis dahin unbeteiligte 53-Jährige ansprach. Bis zu diesem Zeitpunkt decken sich alle Aussagen. Was danach geschah, ist strittig.

Der 53-jährige Programmierer sagt, er habe sich bei dem Beamten über den groben Umgangston beschwert. Daraufhin sei er unvermittelt gepackt, auf die Motorhaube gedrückt und gefesselt worden. „Ich habe auf keinen Fall getreten oder geschlagen.“

Die Polizei schildert den Vorfall dagegen völlig anders: Der 53-Jährige habe den Beamten geschubst und geschlagen. Sie hatten ihn festhalten wollen, doch der Mann habe sich mit Schlägen und Tritten gewehrt und schließlich einen Beamten mit einem „gezielten Klammergriff“ an den Genitalien gepackt. Der Polizist habe sich nicht mehr anders zu helfen gewusst und mehrfach zugeschlagen, um sich aus dem schmerzhaften Griff zu befreien. Im Auto habe sich der Mann weiter gewehrt.

Der 53-Jährige hat ganz andere Erinnerungen. Er sei gefesselt zu Boden gebracht und gegen den Kopf geschlagen worden. Auf dem Weg zur Wache habe er mehrfach Schläge gegen die Schläfe bekommen, dreimal habe ihn ein Beamter gegen Wände und Türen „laufen lassen“.

Die Polizei weist diese Vorwürfe zurück. Seine Verletzungen wollte der 53-Jährige nicht behandeln lassen, eine Platzwunde musste später im Krankenhaus genäht werden. Der Mann erstattete am nächsten Tag Anzeige. Die Beamten wiederum zeigten ihn noch nachts wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt, Beleidigung und Körperverletzung an. Nun sucht der Programmierer mit einer Zeitungsanzeige nach Zeugen, um seine Vorwürfe zu beweisen.

Klaus Kuhn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer musste zuletzt mehrere Krisen überwinden. Nun kann der älteste Druckmaschinenbauer der Welt Jubiläum feiern - dank eines …
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Ein Gütermotorschiff ist auf der Donau bei Straubing havariert - ein Leck war die Ursache. In einem Feuerwehreinsatz musste Wasser aus dem Schiff gepumpt werden.
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz
Die Pegnitzer Bürger waren sich uneinig: Einige konnten aufgrund des nächtlichen Glockenschlags nicht schlafen, andere wollten ihn aber unbedingt behalten. Nun gibt es …
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion