53-Jähriger erschlagen - Zwei Verdächtige festgenommen

Nürnberg - Nach dem Gewaltverbrechen an einem 53-jährigen Mann in Nürnberg sind zwei Verdächtige wegen Totschlags verhaftet worden. Die 49 und 58 Jahre alten Männer hätten eingeräumt, mit dem späteren Opfer am Silvestertag gezecht zu haben, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Zum genauen Ablauf der Tat gebe es widersprüchliche Angaben. Auch das Motiv sei unklar.

Der Polizei zufolge ließen die Verdächtigen den Toten bis Montag in der Wohnung liegen, wo sich alle drei zu Silvester getroffen hatten. Weil die Leiche zu riechen begann, schafften sie das 53 Jahre alte Opfer schließlich nach draußen.

Die beiden Männer hätten den Toten in eine nahe gelegene Grünanlage bringen wollen, berichtete die Polizei. Dies sei ihnen aber zu "beschwerlich" gewesen. Deshalb hätten sie das Opfer auf einem Gehweg in der Nürnberger Nordstadt liegen gelassen. Dort fand ein Passant den Toten am Montagmorgen im Schnee.

Wie eine Obduktion ergab, starb das Opfer "durch massive körperliche Gewalteinwirkung" - vermutlich durch Schläge und Tritte gegen Kopf und Oberkörper. Die Namen der beiden Verdächtigen seien im Umfeld des Toten ermittelt worden, teilte die Polizei mit. Bei ihrer Festnahme seien sie betrunken gewesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hunderte Ecstasy-Tabletten gefunden
Hunderte Ecstasy-Tabletten haben Zollfahnder in Straubing gefunden. Die Drogendealer wählten für die Pillen ein ungewöhnliches Versteck. 
Hunderte Ecstasy-Tabletten gefunden
Fast 500 Kilo geschmuggelten Shisha-Tabak gefunden
Bei einer Routinekontrolle stellten Zöllner fast eine halbe Tonne Shisha-Tabak sicher. Der Schmuggler sitzt nun wegen eines weiteren Delikts in Untersuchungshaft. 
Fast 500 Kilo geschmuggelten Shisha-Tabak gefunden
17-Jähriger ohne Führerschein verletzt Radfahrerin mit Mamas Auto
Den Urlaub der Mutter hat ein 17-Jähriger im schwäbischen Dillingen für eine unerlaubte Spritztour mit ihrem Auto genutzt. Weit kam er nicht:
17-Jähriger ohne Führerschein verletzt Radfahrerin mit Mamas Auto
Lastwagen fährt mit brennendem Stroh über Bundesstraße
Durch brennendes Stroh auf einem Lastwagen-Anhänger ist im Unterallgäu ein Schaden in sechsstelliger Höhe entstanden.
Lastwagen fährt mit brennendem Stroh über Bundesstraße

Kommentare