53-Jähriger erschlagen - Zwei Verdächtige festgenommen

Nürnberg - Nach dem Gewaltverbrechen an einem 53-jährigen Mann in Nürnberg sind zwei Verdächtige wegen Totschlags verhaftet worden. Die 49 und 58 Jahre alten Männer hätten eingeräumt, mit dem späteren Opfer am Silvestertag gezecht zu haben, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Zum genauen Ablauf der Tat gebe es widersprüchliche Angaben. Auch das Motiv sei unklar.

Der Polizei zufolge ließen die Verdächtigen den Toten bis Montag in der Wohnung liegen, wo sich alle drei zu Silvester getroffen hatten. Weil die Leiche zu riechen begann, schafften sie das 53 Jahre alte Opfer schließlich nach draußen.

Die beiden Männer hätten den Toten in eine nahe gelegene Grünanlage bringen wollen, berichtete die Polizei. Dies sei ihnen aber zu "beschwerlich" gewesen. Deshalb hätten sie das Opfer auf einem Gehweg in der Nürnberger Nordstadt liegen gelassen. Dort fand ein Passant den Toten am Montagmorgen im Schnee.

Wie eine Obduktion ergab, starb das Opfer "durch massive körperliche Gewalteinwirkung" - vermutlich durch Schläge und Tritte gegen Kopf und Oberkörper. Die Namen der beiden Verdächtigen seien im Umfeld des Toten ermittelt worden, teilte die Polizei mit. Bei ihrer Festnahme seien sie betrunken gewesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
In Bad Kissingen hat sich ein spektakulärer Unfall ereignet. Ein Autofahrer ist in einen Garten gerast. 
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Vor zwei Monaten ist die 35-jährige Ahlam in Memmingen vermisst, einfach verschwunden. Der Fall ist voller Rätsel. Die Kripo schließt Verbrechen nicht aus. 
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob

Kommentare