Prozess in Nürnberg

54-Jähriger getötet - Haftbefehl wegen Mordverdachts

Nürnberg - Mord im Nürnberger Süden: Ein 30 Jahre alter Mann soll einen 54-Jährigen getötet haben. Zu den Umständen des Verbrechens äußern sich die Ermittler bislang nur zögerlich.

Nach dem gewaltsamen Tod eines Mannes in Nürnberg sitzt ein 30-Jähriger wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft. Ein Ermittlungsrichter habe am Donnerstag Haftbefehl gegen den dringend tatverdächtigen Mann erlassen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Der 30-Jährige habe sich bisher nicht zu den Vorwürfen geäußert. Zu den näheren Umständen des Verbrechens wollten die Ermittler zunächst nichts sagen.

Die Sprecherin berichtete lediglich, dass sich das Opfer und der mutmaßliche Täter kannten. Die Polizei teilte mit, die Tat habe sich am Mittwochabend in der Wohnung einer 54 Jahre alten Frau ereignet. Die Frau rief auch die Einsatzkräfte. Als Polizei und Rettungsdienst eintrafen, war der 54-Jährige bereits tot.

Der Beschuldigte sei nach der Tat zunächst geflüchtet, dann aber an den Tatort zurückgekehrt. Dabei wurde er festgenommen. Todesursache war laut dem Pressebericht „Gewalteinwirkung gegen den Oberkörper“. Details wollte die Sprecherin mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht nennen.

54-Jähriger getötet - Verdächtiger festgenommen

54-Jähriger getötet - Verdächtiger festgenommen

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Nackt-Tanz-Party: 25-Jährigem die Hose geklaut
So grenzen- und hüllenlos der Spaß vorher war: Für einen 25-Jährigen gab es nach einer Nackt-Tanz-Party in Rosenheim am Freitag ein böses Erwachen. Seine Hose samt …
Nach Nackt-Tanz-Party: 25-Jährigem die Hose geklaut
Bistum versetzt Dekan nach Missbrauchsvorwurf in Ruhestand
Der Geistliche hat gestanden, sich vor vielen Jahren an einem Buben vergangen zu haben: Nach dem Vorwurf des sexuellen Missbrauchs ist der katholische Dekan von …
Bistum versetzt Dekan nach Missbrauchsvorwurf in Ruhestand
Arbeitsverbot für Flüchtlinge: „Die Zahl der Klagen nimmt zu“
Eine besonders strikte Verordnung in Bayern besagt, dass Flüchtlinge erst dann arbeiten dürfen, sobald fünf Kriterien erfüllen worden sind. Die Beurteilung scheint …
Arbeitsverbot für Flüchtlinge: „Die Zahl der Klagen nimmt zu“
Der Witzemeister 2017 kommt aus Oberbayern  - das ist sein Siegerwitz
Oberbayern hat einen Witzemeister, den ersten überhaupt. Er heißt Roman Weber und setzte sich am Samstag in Rosenheim nach drei Stunden und fast 60 Witzen durch. Der …
Der Witzemeister 2017 kommt aus Oberbayern  - das ist sein Siegerwitz

Kommentare