1 von 1
Mitarbeiter eines Bestattungsunternehmens tragen am 13.01.2016 in Nürnberg die Leiche eines Mannes zu einem Leichenwagen. Der Mann ist offenbar Opfer eines tödlichen Gewaltverbrechens geworden.

Nürnberg

54-Jähriger getötet - Verdächtiger festgenommen

Nürnberg - Nach dem gewaltsamen Tod eines 54-Jährigen in Nürnberg steht ein Mann unter Mordverdacht. Gegen den 30-Jährigen solle Haftbefehl wegen Mordes beantragt werden.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wird der 30-Jährige verdächtigt, die Gewalttat begangen zu haben. Zu den näheren Umständen des Verbrechens wollten sich die Ermittler zunächst nicht äußern.

Die Polizei teilte lediglich mit, die Tat habe sich am Mittwochabend in der Wohnung einer 54 Jahre alten Frau ereignet. Die Frau rief auch die Einsatzkräfte. Als Polizei und Rettungsdienst eintrafen, war der Mann bereits tot. Der 30-Jährige soll nach der Tat zunächst geflüchtet, dann aber an den Tatort zurückgekehrt sein. Dabei wurde er festgenommen. Er äußerte sich bisher nicht zu den Vorwürfen.

Beide Männer hätten die Frau gekannt, sagte die Sprecherin lediglich zur Beziehung der drei Beteiligten. Die Leiche des Opfers sollte noch am Donnerstag obduziert werden.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Zwei Unfälle binnen weniger Stunden: Lkw krachen auf A3 in Stauende - Tote
Erst am Dienstag hat ein Lkw-Fahrer das Ende eines Staus übersehen. Er starb. Einen Tag später kracht es an fast der gleichen Stelle erneut. Wieder sterben Menschen.
Zwei Unfälle binnen weniger Stunden: Lkw krachen auf A3 in Stauende - Tote
Bayer setzt auf sein „Erotikbier“
Bierbrauen ist eine Kunst für sich, da kommt mancher auf ganz kuriose Ideen. Ein Oberfranke hat sich für die Version „Erotikbier“ entschlossen - das soll eine besondere …
Bayer setzt auf sein „Erotikbier“
Arzt fuhr zufällig an Unfallstelle vorbei - doch Traunsteiner war nicht mehr zu retten
Am späten Mittwochnachmittag kam es im Gemeindegebiet Chieming zu einem tödlichen Verkehrsunfall.
Arzt fuhr zufällig an Unfallstelle vorbei - doch Traunsteiner war nicht mehr zu retten
Bauernhof brennt komplett aus: Jetzt ermittelt die Kripo
Bei einem Großbrand im Landkreis Landshut sind am Montagmorgen große Teile eines Firmengeländes zerstört worden. Offenbar wurden in der Halle Pflanzenschutzmittel …
Bauernhof brennt komplett aus: Jetzt ermittelt die Kripo

Kommentare