+
Frontscheibe mit direktem Blick auf die Tunnelstrecke: Die vollautomatische U-Bahn Deutschlands fährt in Nürnberg.

54-Jährige bei Unfall mit vollautomatischer U-Bahn getötet

Nürnberg - Bei einem Unfall mit einer vollautomatischen U-Bahn in Nürnberg ist am Donnerstag eine 54-jährige Frau getötet worden.

Sie sei unmittelbar vor dem in den Bahnhof "Rathenauplatz" einfahrenden Zug in das Gleis geraten, teilte die Nürnberger Verkehrs-AG (VAG) mit. Ein technischer Defekt der fahrerlosen Bahn könne ausgeschlossen werden. Ein rechtzeitiges Bremsen des Zuges sei nicht mehr möglich gewesen. Dieser Unfall hätte auch bei einer konventionellen U-Bahn nicht verhindert werden können. Fremdverschulden habe bei dem Unfall nicht vorgelegen, sagte eine VAG-Sprecherin.

Die erste vollautomatische U-Bahn Deutschlands war Mitte Juni eröffnet worden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Der in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex erschossene Familienvater Erwin H. wurde am Dienstag beerdigt. In einer Kneipe wird es am Freitag ein Benefiz-Dartturnier für seine …
Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Polizei fasst Rauschgiftbande
Die Rauschgiftfahnder hatten Hinweise auf einen 28-jährigen Drogendealer aus der Region Coburg, der am Sonntag Crystal aus Tschechien nach Bayern bringen wollte. Bei …
Polizei fasst Rauschgiftbande
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Ein 40-Tonner rollte auf einem Betriebshof von alleine los und drückte einen 62-Jährigen gegen eine Wand. Er sah den LKW nicht kommen. 
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten in Bayerns Wäldern noch immer stark radioaktiv verseucht. Einige Regionen …
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch

Kommentare