59-Jähriger von Kranhaken erschlagen

Kempten - Bei einem Arbeitsunfall im Oberallgäu ist ein 59-Jähriger von einem Kranhaken erschlagen worden.

Wie die Polizei in Kempten am Dienstag mitteilte, wollten drei Mitarbeiter eines Metallbetriebes am Vortag ein etwa 20 Tonnen schweres Metallteil mit einem Kran heben. Dabei löste sich einer der beiden Kranhaken und traf den 59 Jahre alten Vorarbeiter am Kopf. Er erlitt schwere Kopfverletzungen und starb noch an der Unfallstelle. In die Untersuchungen der Kriminalpolizei wurden auch das Gewerbeaufsichtsamt und die Berufsgenossenschaft eingeschaltet. Es gebe bislang keine Hinweise auf Fremdverschulden, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

200 Meter in die Tiefe: Bayerischer Wanderer stürzt in Tirol in den Tod
Drama in Tirol: Bei einer Bergtour in Tirol ist ein Bayer tödlich verunglückt.
200 Meter in die Tiefe: Bayerischer Wanderer stürzt in Tirol in den Tod
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht

Kommentare