Mikrowelle löst Feuer aus

59-Jähriger stirbt bei Wohnungsbrand

Schweinfurt - Polizisten haben in einem Schweinfurter Mehrfamilienhaus nach einem Brand die Leiche eines 59-jährigen Bewohners entdeckt.

Erste Hinweise deuten darauf hin, dass das Feuer von einer Mikrowelle ausgelöst worden sein könnte, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Ehefrau des Wohnungsinhabers hatte am Vorabend die Polizei alarmiert, weil sie sich Sorgen um ihren getrennt lebenden Mann machte. Die Beamten ließen daraufhin von der Feuerwehr die Wohnungstür öffnen. Die Zimmer waren verrußt, der Zimmerbrand war jedoch bereits wieder erloschen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Biotonnen sind “a Glump“: Provinzposse um amtliche Mülleimer-Bastelkurse 
Im Landkreis Augsburg beschweren sich etliche Bürger über Risse in ihren Mülltonnen. Der Landkreis wollte daher nun Bastelkurse anbieten. Nicht mit uns, sagen die Bürger.
Biotonnen sind “a Glump“: Provinzposse um amtliche Mülleimer-Bastelkurse 
Eine Bluttat in besten Kreisen: Eliteschüler tötet eigene Mutter
Uli W. hat eingeräumt, seine Mutter Ute (53) umgebracht zu haben. Ein Richter hat am Freitag Haftbefehl erlassen, der 20-Jährige sitzt jetzt in U-Haft.
Eine Bluttat in besten Kreisen: Eliteschüler tötet eigene Mutter
Nach Mord an Mutter: Polizei nimmt auch den Freund des Sohnes fest
Mit enormen Aufwand setzt die Polizei die Puzzlestücke im Fall der getöteten Mutter aus Altenmarkt zusammen. Nachdem die Beamten bereits den Sohn verhaftet haben, nahmen …
Nach Mord an Mutter: Polizei nimmt auch den Freund des Sohnes fest
Mehr Polizeikontrollen bei umstrittenem Flüchtlingszentrum Manching
Das Asylbewerberzentrum in einer Ex-Kaserne im oberbayerischen Manching war schon immer umstritten. Nun will die Polizei dort mehr kontrollieren, weil die Zahl der von …
Mehr Polizeikontrollen bei umstrittenem Flüchtlingszentrum Manching

Kommentare