Frau (61) liegt tot auf Parkplatz

Dingolfing  - Auf einem Parkplatz im Gewerbegebiet in Dingolfing im Landkreis Dingolfing-Landau ist eine tote Frau entdeckt worden. Jetzt liegen erste Obduktionsergebnisse vor.

Eine Straftat oder Fremdverschulden seien demnach auszuschließen, teilte die Polizei am Samstag mit. Die 61-Jährige sei bei Auffinden am Freitagnachmittag schon mehrere Stunden tot gewesen und habe Verletzungen gehabt, teilte die Polizei weiter mit. Wie sie sich verletzte, war zunächst unklar.

Die Leiche der Frau, die aus Polen stammte und in Dingolfing wohnte, wurde noch am Freitagabend in München obduziert. Zur Klärung der Todesursache müssten noch weitere Untersuchen ausgewertet werden. Die Kripo Landshut ermittele daher noch in alle Richtungen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
In Bayern warten derzeit 94 Haftbefehle gegen Rechtsextreme und Neonazis auf ihre Vollstreckung - deutlich mehr als noch Anfang des Jahres.
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Zweitwohnungssteuer verfassungswidrig? „Gravierende Auswirkungen“ erwartet
Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig zur Zweitwohnungssteuer, nach dem das vom Bayerischen Gemeindetag entworfene Stufenmodell verfassungswidrig ist, …
Zweitwohnungssteuer verfassungswidrig? „Gravierende Auswirkungen“ erwartet

Kommentare