67-Jährige stirbt nach Unfall in Freizeitpark

Reisbach/Landshut - Wenige Tage nach einem Betriebsunfall in einem Freizeitpark in Reisbach (Landkreis Dingolfing-Landau) ist eine 67-jährige Frau an ihren schweren Verletzungen gestorben.

Die Frau hatte vor dem Unfall am vergangenen Mittwoch zusammen mit ihrem Ehemann Raftingboote saubergemacht, berichtete die Polizei Landshut am Montag. Um leichter an die Boote heranzukommen, stieg sie auf eine Getränkekiste und von dort auf ein Boot. Vermutlich verlor sie dabei das Gleichgewicht und fiel rückwärts auf den Betonboden. Sie starb am Sonntag an ihren schweren Kopfverletzungen. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen aufgenommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden
Immer mehr Skifahrer wollen ihre Abfahrt mit einer Drohne filmen, haben ihre fliegende Kamera aber nicht unter Kontrolle. Die Betreiber der Skigebiete in Bayern …
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden

Kommentare