70 Jahre Münchner Merkur: Titelseite der Beilage.

Jubiläumsbeilage 

70 Jahre Münchner Merkur - eine Erfolgsgeschichte

  • schließen

Vor 70 Jahren begann die Erfolgsgeschichte des Münchner Merkur. Eine 128 Seiten starke Beilage blickt am Freitag auf die Geschichte - vor allem aber auf die Menschen in der Region.

München - Er ist Informationsquelle und Marktplatz, dabei stets aktuell und nah an den Lesern. Seit 70 Jahren begleiten der Münchner Merkur und seine Heimatzeitungen die Menschen in der Region - und zum Teil weit darüber hinaus. Mit derzeit täglich mehr als 743.000 Lesern sind sie die meistgelesene Tageszeitung in Oberbayern. Und für Verleger Dr. Dirk Ippen ist der Münchner Merkur schlicht „die bayerischste aller Zeitungen“.

Wie hat diese Geschichte begonnen? Darauf wirft eine 128 Seiten starke Jubiläumsbeilage einen Blick, die am Freitag dem Münchner Merkur und seinen Heimatzeitungen beiliegt. „Hier sind wir daheim“ lautet der Titel der Beilage treffend. Das „Wir“ ist ganz bewusst gewählt: Im Mittelpunkt stehen stets die Menschen, die die Zeitung begleitet. Für diese Treue will der Verlag „Danke“ sagen.

Dazu erzählen 70 Leser, warum sie „den Merkur“ lesen, was sie lesen und was sie an ihrer Heimatzeitung mögen. Manchmal auch am anderen Ende der Welt. Schlagzeilen und Anzeigen aus 70 Jahren bieten ein Spiegelbild der Zeit. Sie erinnern, was passiert ist, was die Redaktion und die Leser bewegt hat.

Fest in der Region verwurzelt sind die Heimatzeitungen. Deren Redaktionen stellen Land und Leute vor. Ein interessanter und farbenfroher Streifzug durch Oberbayern.

Am Freitag ist die Beilage Teil des Münchner Merkur und seiner Heimatzeitungen. Ab Montag, 22. Mai 2017, ist sie dann auch hier bei merkur.de zu finden. (matt)

Alles zu „70 Jahre Münchner Merkur“ lesen Sie hier

Jetzt Abo-Aktionsangebote sichern!

Meistgelesene Artikel

Schild an chinesischem Restaurant in Bayern sorgt für blankes Entsetzen: „Sind geschockt“
Der Aushang an einem Bayreuther Restaurant sorgte für Aufsehen. Dem Lokal wurde Diskriminierung vorgeworfen. Die Chefin wehrt sich - doch der Vorfall hat bereits …
Schild an chinesischem Restaurant in Bayern sorgt für blankes Entsetzen: „Sind geschockt“
26-Jähriger aus Regensburg vermisst - er befindet sich womöglich in Lebensgefahr
Seit Sonntag (16. Februar) wird in Regensburg ein 26-Jähriger vermisst. Er verließ seine Wohnung und kehrte nicht zurück. Jetzt geht die Polizei an die Öffentlichkeit.
26-Jähriger aus Regensburg vermisst - er befindet sich womöglich in Lebensgefahr
Fahrradfahrer flüchtet von Unfallstelle - er hat dort etwas Entscheidendes verloren
Ein Fahrradfahrer hat im Zeitraum von Donnerstagnachmittag bis Freitagnacht einen geparkten Wagen angefahren. Dabei hat er etwas Wesentliches verloren. 
Fahrradfahrer flüchtet von Unfallstelle - er hat dort etwas Entscheidendes verloren
BR-Rundfunkrat rechnet mit „Hindafing“ ab - mit gravierenden Folgen für die Serie
„Hindafing“ ist eine preisgekrönte Serie im Bayerischen Fernsehen (BR). Ein BR-Rundfunkrat ärgerte sich jedoch über die Satire – mit gravierenden Folgen.
BR-Rundfunkrat rechnet mit „Hindafing“ ab - mit gravierenden Folgen für die Serie

Kommentare