400.000 Euro Schaden

73-jähriger Pilot stürzt mit Hubschrauber ab

Landshut - Als ein 73-Jähriger mit seinem Hubschrauber von Landshut nach Mühldorf fliegen wollte, stürzte er beim Start ab. Noch ist unklar, wieso sich der Helikopter seitlings neigte.

Ein Hubschrauber ist in Landshut kurz nach dem Start abgestürzt. Der 73-jährige Pilot, der allein Richtung Mühldorf am Inn fliegen wollte, blieb unverletzt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, entstand ein Schaden von rund 400.000 Euro.

Der Privat-Hubschrauber der Marke R 44 Raven II war am Sonntagnachmittag auf dem Flugplatz Ellermühle etwa zwei Meter vom Boden abgehoben, als er sich aus noch ungeklärter Ursache zur Seite neigte und ein Rotorblatt den Boden berührte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kardinal Marx: „Vaterunser“-Äußerung des Papstes keine Handlungsanweisung
Vom „Vaterunser“ über Asylpolitik und Ökumene bis zum Staats-Kirchen-Verhältnis: Kardinal Marx steht Rede und Antwort im Münchner Presseclub – und zeigt sich trotz …
Kardinal Marx: „Vaterunser“-Äußerung des Papstes keine Handlungsanweisung
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst

Kommentare