Mehr als im letzten Jahr

80 Millionen Übernachtungen in Bayerns Hotels

Fürth - Fast 80 Millionen Übernachtungen wurden in den ersten zehn Monaten des Jahres in bayerischen Hotels, Gasthäusern und Co. verbucht. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine leichte Steigerung.

Bayern steht weiter hoch in der Gunst der Urlauber und Geschäftsreisenden. In den ersten zehn Monaten dieses Jahres wurden in den Hotels, Gasthäusern und auf den Campingplätzen im Freistaat mehr als 79,6 Millionen Übernachtungen verbucht, teilte das Landesamt für Statistik am Dienstag in Fürth mit. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sei dies eine Steigerung um 3,5 Prozent gewesen. Die Zahl der Gästeankünfte stieg von Januar bis Ende Oktober sogar um 3,7 Prozent auf mehr als 30,7 Millionen.

Besonders stark war das Plus in Oberfranken, wo die Zahl der Übernachtungen in den ersten zehn Monaten um 7 Prozent zulegte. Auch in Schwaben (plus 6,4 Prozent) und in der Oberpfalz (plus 6,3 Prozent) gab es mehr Übernachtungen. Gegen den landesweiten Trend musste die Landeshauptstadt München ein kleines Minus von 0,6 Prozent hinnehmen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Genussakademie eröffnet in Kulmbach
Agrarminister Helmut Brunner (CSU) hat am Montag die bayerische Genussakademie in Kulmbach eröffnet. Dort sollen Sommeliers aus- und weitergebildet werden und ihr Wissen …
Genussakademie eröffnet in Kulmbach
Grausamer Mord in Freyung: Prozess muss vertagt werden
Wochenlang hielt dieser Fall die Polizei in Atem: Die junge Mutter Lisa H. (20) galt zunächst als vermisst, bis ihre Leiche in einem Plastiksack gefunden wurde. Nun …
Grausamer Mord in Freyung: Prozess muss vertagt werden
Wohnhaus brennt lichterloh: 65-Jähriger verletzt
Im oberfränkischen Küps kam es am Montag zu einem Wohnhausbrand. Dabei wurde ein 65-jähriger Bewohner verletzt. Er hatte sich noch selbst aus dem Haus befreit.
Wohnhaus brennt lichterloh: 65-Jähriger verletzt
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken

Kommentare