80-Jähriger und 29-Jähriger verunglückt

Zwei Männer sterben bei Unfällen in Schwaben

Augsburg - Bei zwei Unfällen in Schwaben sind am Montag zwei Männer ums Leben gekommen. Ein 80-Jähriger wurde in Augsburg von einem Laster erfasst und ein 29-Jähriger verunglückte auf der Bundesstraße.

Bei zwei Unfällen in Schwaben sind am Montag zwei Männer ums Leben gekommen. Auf der Bundesstraße 25 zwischen Fremdingen und Marktoffingen (Landkreis Donau-Ries) kam ein 29-jähriger Autofahrer aus zunächst ungeklärter Ursache mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab. Das Auto durchbrach eine Hecke und blieb im angrenzenden Maisfeld liegen. Für den jungen Mann kam jede Hilfe zu spät. In der Augsburger Innenstadt wurde ein 80 Jahre alter Fußgänger von einem Lastwagen erfasst und tödlich verletzt. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock. Ein Gutachter soll die Unfallursache klären.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Nach Bomben-Fund: A3 zeitweise gesperrt - mehrere Wohnhäuser evakuiert
Nach dem Fund einer Bombe hat die Polizei die A3 am Dienstagabend gesperrt. Autofahrer hatten mit Einschränkungen zu kämpfen.
Nach Bomben-Fund: A3 zeitweise gesperrt - mehrere Wohnhäuser evakuiert
Waldbrand bei Ruhpolding gelöscht
Bei trockenem Wetter steigt die Waldbrandgefahr auch in Bayern an. Im News-Blog berichten wir über gefährdete Gebiete und informieren Sie über aktuelle Brände.
Waldbrand bei Ruhpolding gelöscht
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
In einem 40-Seelen-Dorf in Mittelfranken herrschte am Montag ein Ausnahmezustand. Hunderte Menschen hatten sich versammelt, um gegen einen YouTuber zu protestieren. 
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren
Die Aktion „Künstler mit Herz“ will einen geschundenen Begriff wieder aufpolieren und greift dazu auf ungewöhnliche Mittel zurück.
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren

Kommentare