Seniorin wollte Straße überqueren

Fußgängerin von Auto erfasst - tot

Bad Abbach - Eine 82-Jährige ist in Bad Abbach (Landkreis Kelheim) von einem Auto erfasst worden und gestorben. Sie kam aus einem Einkaufszentrum und wollte die Straße überqueren, als es zu dem verhängnisvollen Unfall kam.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war die Frau am frühen Samstagabend aus einem Einkaufszentrum gekommen und wollte zu Fuß eine Straße überqueren. Ein 36-Jähriger übersah sie und erfasste sie mit seinem Auto. Die Frau starb noch an der Unfallstelle. Der Autofahrer stand unter Schock und wurde von einem Arzt versorgt.

Nach Polizeiangaben waren die 82-Jährige dunkel gekleidet und die Fußgängerüberquerung nicht beleuchtet. Ein Gutachter soll nun klären, wie es zu dem Unfall kam.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weihwasser-Verzicht schlägt Wellen: Pfarrer will an drastischer Maßnahme festhalten
Die bayernweite Grippewelle macht auch vor Gotteshäusern nicht Halt. In Weiden hat ein Pfarrer wegen der Ansteckungsgefahr nun zu einem drastischen Mittel gegriffen.
Weihwasser-Verzicht schlägt Wellen: Pfarrer will an drastischer Maßnahme festhalten
Caritas-Mitarbeiter veruntreut 820 000 Euro - jetzt will er sein Haus verkaufen
Nach der Veruntreuung von etwa 820 000 Euro durch einen Mitarbeiter hat die Augsburger Caritas ihre Sicherheitsvorkehrungen verschärft.
Caritas-Mitarbeiter veruntreut 820 000 Euro - jetzt will er sein Haus verkaufen
Unglaublich! 32-Jähriger mischt Freundin heimlich Abtreibungspille ins Essen
Wegen versuchter Abtreibung muss sich am Dienstag (13.30 Uhr) ein 32 Jahre alter Mann vor dem Amtsgericht Ansbach verantworten.
Unglaublich! 32-Jähriger mischt Freundin heimlich Abtreibungspille ins Essen
„Arctic Outbreak“: Seltenes Wetterphänomen steuert auf Bayern zu
Eisige Kälte, Dauerfrost, zweistellige Minusgrade. Der Winter zieht nochmal richtig an zum Schluss. Das Kältephänomen „Arctic Outbreak“ bringt die polaren Temperaturen …
„Arctic Outbreak“: Seltenes Wetterphänomen steuert auf Bayern zu

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion