85-jähriger Radler von Laster erfasst - tot

Augsburg - Ein Radfahrer ist am Freitag in Augsburg bei einem Verkehrsunfall tödlich verletzt worden. Der 85 Jahre alte Rentner wurde von einem Lastwagen übersehen.

Ein 85 Jahre alter Radfahrer ist bei einem Verkehrsunfall am Freitag in Augsburg tödlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, bog ein 45-Jähriger mit seinem Lastwagen nach rechts ab. Dabei übersah er einen Radfahrer neben sich. Er erfasste ihn und schleifte ihn etwa 30 Meter mit. Der Radler erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtliche Wetterwarnung vor Sturmtief Friederike: Gehen Sie nicht ins Freie!
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Amtliche Wetterwarnung vor Sturmtief Friederike: Gehen Sie nicht ins Freie!
Mit Braubursche nach Berlin: Bayerns Schaufenster für die Welt
Am Freitag beginnt in Berlin die Grüne Woche, 400.000 Besucher werden erwartet. Auch der Freistaat will mit Weißwürsten, Milchbar und regionalem Bier Appetit auf Bayern …
Mit Braubursche nach Berlin: Bayerns Schaufenster für die Welt
Straßenbeiträge sollen fallen - doch es gibt ein Problem
Die umstrittenen Straßenausbaubeiträge sollen fallen - so will es nun auch ganz offiziell die CSU im Landtag. Davon profitieren sollen auch Anlieger, vor deren Haustür …
Straßenbeiträge sollen fallen - doch es gibt ein Problem
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion