87-Jährige in Auto eingesperrt: Schuld war der Regen 

Biessenhofen/Kempten - Das Rätsel um einen fünfstündigen Aufenthalt einer 87-Jährigen in einem Auto im schwäbischen Biessenhofen ist gelöst:

Lesen Sie auch:

Rentnerin fünf Stunden im Auto eingesperrt

Ihre 78 Jahre alte Freundin hatte sie unwissentlich eingesperrt, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die 78-Jährige hatte ihr Auto am Mittwoch auf einem Parkplatz abgestellt. Von dort aus wollte sie mit der 87-Jährigen zu einer Bus-Reise starten. Wegen des starken Regens stieg die Fahrerin schnell aus ihren Auto aus und rannte ohne sich umzusehen zum Bus.

Da die Beifahrerin kurz die Autotüre geöffnet hatte und wegen des Regens schnell wieder zuschlug, nahm die Freundin an, die Frau sei ausgestiegen. Ohne sich umzudrehen, betätigte die 78-Jährige die Fernbedienung. Damit war die 87-Jährige eingesperrt. Polizisten befreiten sie schließlich.

dpa

Meistgelesene Artikel

Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Nach der Katastrophe in Genua ist nun klar: Auch der Großteil der Brücken an Fernstraßen im Freistaat muss nach Angaben des Bauministeriums saniert werden. 
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig

Kommentare