88-jähriger Fußgänger nach Unfall gestorben

Würzburg - Ein 88-jähriger Mann ist in Würzburg auf einem Zebrastreifen überfahren worden und später im Krankenhaus gestorben. Der beteiligte Autofahrer musste ebenfalls ins Krankenhaus gebracht werden.

Er wurde nach Polizeiangaben am Mittwochvormittag von einem Auto frontal erfasst und einige Meter mitgeschleift. Der Rentner blieb mit lebensgefährlichen Verletzungen auf der Fahrbahn liegen. Nach einer ersten Versorgung durch den Notarzt kam er ins Krankenhaus, wo er später seinen Verletzungen erlag. Der 63-jährige Autofahrer erlitt einen Schock und wurde auch in ein Krankenhaus gebracht. Die Ursache des Unfalls war zunächst unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Lawinen-Ticker: Bis 30 Zentimeter Neuschnee - hier droht Lawinengefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Bis 30 Zentimeter Neuschnee - hier droht Lawinengefahr

Kommentare