+
Der Wagen landete mitten im Gestrüpp.

Kurios: 93-Jährige bleibt beim Ausparken im Zaun stecken

Bayerisch Gmain - Da ging beim Ausparken wohl etwas schief: Eine 93-Jährige querte rückwärts die Fahrbahn, durchbrach einen Zaun und eine Hecke und blieb schließlich stecken. Sie konnte sich nicht allein aus dem Fahrzeug befreien.

Nicht schlecht staunten die Einsatzkräfte von Feuerwehr, BRK und Polizei, als sie am Montagmittag zu einem recht kuriosen Verkehrsunfall mit eingeschlossener Person in die Großgmainer Straße in Bayerisch Gmain gerufen wurden: Eine 93-jährige Reichenhallerin hatte beim Rückwärts-Ausparken die Fahrbahn gequert und einen hölzernen Gartenzaun mit Hecke durchbrochen, wobei ihr VW-Golf auf einem umgeknickten Betonsockel hängen blieb.

Die Fotos zum Unfall:

Kurios: 93-Jährige bleibt beim Ausparken im Zaun stecken

Kurios: 93-Jährige bleibt beim Ausparken im Zaun stecken

Zum Glück befanden sich gerade keine Fußgänger oder anderen Fahrzeuge hinter dem Wagen. Hinzukommende Autofahrer leisteten sofort Erste Hilfe und setzten um 11.34 Uhr bei der Leitstelle Traunstein einen Notruf ab, die daraufhin die Freiwilligen Feuerwehren Bayerisch Gmain und Bad Reichenhall sowie das Rote Kreuz alarmierte. Die Einsatzkräfte konnten die im Fahrzeug eingeschlossene Frau rasch befreien, indem sie mit einer Motorsäge den Zaun und Teile der Hecke entfernten. Nach erster Einschätzung der Rettungsassistenten war die 93-Jährige mit dem Schrecken davongekommen, musste aber zur weiteren Abklärung in die Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht werden, wo sie stationär aufgenommen wurde.

Insgesamt waren zwölf Feuerwehrleute aus Bayerisch Gmain mit zwei Fahrzeugen vor Ort. Sie kümmerten sich um die technische Rettung und leiteten den restlichen Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei. Die Reichenhaller Feuerwehr konnte noch bevor sie die Unfallstelle erreicht hatte wieder einrücken. Beamte der Polizeiinspektion Bad Reichenhall nahmen den genauen Hergang auf.

Verrückte Park-Unfälle

Kommentare