Ein Lkw fuhr auf der A3 auf ein Stauende auf.
+
Ein Lkw fuhr auf der A3 auf ein Stauende auf.

Am Donnerstagmorgen

Schwerer Lkw-Unfall auf der A3 bei Würzburg - Stauende übersehen - Fahrer schwebt in Lebensgefahr

  • Thomas Eldersch
    vonThomas Eldersch
    schließen

Weil er das Stauende auf der A3 bei Würzburg übersehen hat, ist ein Lkw-Fahrer seinem Vordermann hinten drauf gefahren. Er wurde dabei schwer verletzt.

Theilheim - Gleich mehrere Lkw wurden am Donnerstag auf der A3 ineinander geschoben. Ein Lastwagenfahrer hatte das Ende eines Staus übersehen. Er prallte mit großer Wucht in das Heck seines Vordermanns. Mit schweren Verletzungen musste er in ein Krankenhaus geflogen werden.

Theilheim: Holzlaster kracht in das Heck eines anderen Lkw

Der Unfall auf der A3 bei Würzburg ereignete sich am Donnerstagvormittag gegen 10.30 Uhr, teilte die Polizei Unterfranken mit. An der Anschlussstelle Rottendorf und Randersacker kam es in Richtung Frankfurt zu einem Stau. Ein Holzlaster mit Schweinfurter Kennzeichen konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den Lkw vor ihm auf. Dieser wurde in einen weiteren Sattelzug geschoben. Ein Auto in der Nähe des Unfalls wurde durch Trümmerteile beschädigt.

Ein Rettungshubschrauber musste den schwer verletzten Fahrer in eine Klinik fliegen.

Der 54-jährige Fahrer des Holzlasters wurde durch die Wucht des Aufpralls in seiner Fahrerkabine eingeklemmt. Er konnte erst durch die Feuerwehr und schweres Gerät befreit werden. Anschließend wurde er mit einem Rettungshubschrauber in eine nahe gelegene Klinik geflogen. Er erlitt lebensbedrohliche Verletzungen. Die Fahrer der beiden anderen Lkw kamen glimpflich davon.

Theilheim: A3 nach Unfall mehrere Stunden gesperrt

Am Einsatz beteiligt waren die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried, mehrere Rettungskräfte und die freiwilligen Feuerwehren aus Rottendorf, Biebelried, Theilheim und Kitzingen. Bis mittags waren noch zwei Spuren der A3 zur Unfallaufnahme und Beseitigung der Schäden gesperrt. Zwei Laster waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Bergungsarbeiten sollen noch bis in den Nachmittag andauern. (tel)

Am Mittwochnachmittag kam es in Oberfranken zu einem schweren Unfall. Dabei wurde ein Mensch tödlich verletzt.

Mehr zum Thema

Kommentare