+
Ein Autofahrer lieferte sich auf der A3 eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. (Symbolbild)

Mehrere Verletzte

Verfolgungsjagd endet abrupt - dann findet Polizei wohl Grund für Flucht von Autofahrer (28)

Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte sich ein 28-jähriger Autofahrer in Unterfranken. Für die Flucht, die abrupt endete, gab es wohl einen Grund.

Kist - Über rund 60 Kilometer lieferte sich ein 28-Jähriger eine Verfolgungsjagd mit der Polizei in Unterfranken. Wie das Polizeipräsidium Unterfranken mitteilt, begann die Jagd auf der A3 bei Kist im Landkreis Würzburg - und endete in Schwebheim im Landkreis Schweinfurt. 

Verfolgungsjagd mit Polizei auf A3: Autofahrer drückt aufs Gas

Eigentlich hätte ein 28-Jähriger kontrolliert werden sollen - doch stattdessen, drückte der Autofahrer aufs Gas. Der Renault des 28-Jährigen war am Freitagabend gegen 19.30 Uhr ins Visier einer Streife geraten. 

Die Polizisten wollten den Wagen mit Kennzeichen aus Bamberg einer Kontrolle unterziehen. Doch statt anzuhalten gab der Autofahrer Gas und raste auf der A3 in Richtung Nürnberg davon, so die Mitteilung. An der Anschlussstelle Kitzingen/Schwarzach fuhr er von der A3 ab. Er ignorierte die Anhaltesignale der Polizei und raste auf einer Staatsstraße davon. Dramatische Szenen gab auch auf der B 301. Ein 19-Jähriger, der kontrolliert werden sollte, fuhr beinahe eine Polizistin um und raste davon.

Autofahrer flieht vor Polizei - dann verliert er die Kontrolle

„Rücksichtlos und mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit“ fuhr der 28-Jährige immer weiter. Die Verfolgungsjagd endete dann laut Polizei zwischen den Orten Röthlein und Schwebheim - mehr oder weniger unfreiwillig, so die Polizei: Der 28-Jährige verlor in einer Unterführung die Kontrolle über den Wagen und geriet ins Schleudern. Der Renault erfasste dabei einen Streifenwagen sowie ein ziviles Auto der Polizei. Dabei wurden zwei Beamte leicht verletzt. Auch der 28-Jährige wurde verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Auch in München wurde für einen 20-Jährigen eine entspannte Spritztour zu einer Verfolgungsjagd mit der Polizei. Auf den jungen BMW-Fahrer wartet nun eine heftige Strafe. Noch absurder wurde es allerdings bei einem Raser, der sich den Polizisten bei einer Kontrolle in Unterhose zeigte

Autofahrer ignoriert Kontrolle auf A3: Das könnte der Grund sein

Im Wagen des Fahrers wurde Rauschgift gefunden. Die Polizei ermittelt nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Verkehrsteilnehmer, die auf der A3 oder den Staatsstraßen 2271 und 2277, von dem Renaultfahrer gefährdet oder geschädigt wurden, werden gebeten, sich unter Tel. 09722/9444-130 bei der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck zu melden. 

Eine irre Verfolgungsjagd sorgte im Frühjahr auf der A8 für Aufsehen. Mit Geschwindigkeiten über 200 km/h hielt ein 22-Jähriger die Polizei in Atem. Er fuhr bei seiner 100 Kilometer langen Irrfahrt über drei Autobahnen. Erst fuhr ein Mann in Siegenburg ein Mädchen an, dann stieg er aus, beschimpfte die 12-Jährige - und machte sich aus dem Staub.

Dass er seinen pompösen Mercedes-Geländewagen optisch aufhübschen wollte, musste ein 24-jähriger Münchner in Grünwald büßen.

mlu 

 

Meistgelesene Artikel

„Rucksack-Mörder“ gestorben: Ivan Milat tötete drei junge Bayern - Frau verlor ihr einziges Kind
Ivan Milat ist tot. Der Serienmörder tötete unter anderem drei junge Bayern in Australien. Die Mutter eines seiner Opfer erinnert sich an die schlimme Zeit.
„Rucksack-Mörder“ gestorben: Ivan Milat tötete drei junge Bayern - Frau verlor ihr einziges Kind
Wetter in Bayern: Schneefallgrenze sinkt immer weiter - hier drohen Schnee und Glätte
Wetter in Bayern: Die Schneefallgrenze sinkt immer weiter im Freistaat. Es drohen vielerorts Schneefälle und Temperaturen um den Gefrierpunkt. 
Wetter in Bayern: Schneefallgrenze sinkt immer weiter - hier drohen Schnee und Glätte
Bub (4) tot: Furchtbarer Verdacht gegen Stiefmutter (25) - Details zu Ermittlungen
Eine junge Frau in Eschenbach (Bayern) soll einen Jungen (4) mit Gewalt getötet haben. Die Stiefmutter sitzt wegen des Verdachts des Totschlags in Untersuchungshaft.
Bub (4) tot: Furchtbarer Verdacht gegen Stiefmutter (25) - Details zu Ermittlungen
Hauptbahnhof Nürnberg: Pärchen prügelt auf Mann ein - als er am Boden liegt, wird es schlimm
Brutale Szenen spielten sich am Nürnberger Hauptbahnhof ab. Ein Schlägerpärchen verprügelte einen Mann - als das Opfer am Boden lag, eskalierte die Situation komplett.
Hauptbahnhof Nürnberg: Pärchen prügelt auf Mann ein - als er am Boden liegt, wird es schlimm

Kommentare