+
Auf der A3 bei Passau machte die Polizei eine ekelhafte Entdeckung. (Symbolbild)

Fund bei Passau

Polizei macht Ekelfleischfund in Transporter - ein Detail scheint nun geklärt

Polizisten stoppen auf der A3 bei Passau einen Transporter und entdecken große Mengen Ekelfleisch. Waren die Schweine für eine Hochzeit bestimmt?

Update vom 6. September 2019: In einem Transporter auf der A3 entdeckte die Passauer Grenzpolizei 33 ungekühlte Spanferkel. Wofür die Schweine bestimmt waren, dazu wollte sich der Fahrer zunächst nicht äußern. 

Schließlich soll der Serbe jedoch angegeben haben, er hätte das angegammelte Fleisch angeblich für die Hochzeitsfeier eines engen Verwandten transportieren wollen. Das berichtet das niederbayerische Nachrichtenportal idowa. Ein Pressesprecher der Passauer Grenzpolizei konnte diese Aussage auf Nachfrage nicht bestätigen.

A3/Passau: Polizei macht Ekelfleischfund in Transporter

Ursprungsartikel vom 5. September: Passau - Die Polizei hat 33 ungekühlte Spanferkel in einem Transporter auf der Autobahn 3 entdeckt. Auf der Ladefläche stapelten sich die Schweine ohne Einhaltung von Hygienevorschriften, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. 

Der 52 Jahre alte Fahrer war auf dem Weg von den Niederlanden nach Wien, als ihn die Polizei am Mittwoch auf der A3 bei Passau stoppte. Der Transporter muss mindestens zehn Stunden unterwegs gewesen sein, wie die Beamten vermuteten, eine „Schweinerei“. Eine ganz andere Entdeckung machten Polizisten auf der A73 in Oberfranken.

Ungekühlte Spanferkel in Transporter auf A3 entdeckt

Die Polizei geht davon aus, dass die Spanferkel zum menschlichen Verzehr bestimmt waren, der Fahrer äußerte sich dazu nicht. Die Tiere wurden vom Landratsamt entsorgt. Dieses muss auch entscheiden, ob und in welcher Höhe eine Geldstrafe gegen den 52-Jährigen verhängt wird. Eine überraschende Entdeckung machten Polizisten dagegen auf der A3 bei Würzburg. 

Die Polizei entdeckte auf der A3 bei Passau Spanferkel im Kofferraum eines Transporters.

Video: Rind im Auto - Polizei stoppt Kombi mit ungewöhlicher Ladung

dpa

Ebenfalls kurios: Polizisten trauten ihren Augen nicht, als sie eine seltsame Entdeckung auf dem Parkplatz einer Lidl-Filiale machten. In Oberfranken haben die Beamten einen gesuchten Straftäter in einem kuriosen Versteck bei seiner Mutter festgenommen. 

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dunkles Radler „Kleiner Mohr“ eingestellt - ist Debatte um Rassismus schuld?
Die Augsburger Brauerei Thorbräu stellt das dunkle Radler „Kleiner Mohr“ ein. Spielt die Rassismus-Debatte um einen Hotelnamen eine Rolle?
Dunkles Radler „Kleiner Mohr“ eingestellt - ist Debatte um Rassismus schuld?
Mann überschüttet Krankenpfleger mit Benzin und will ihn anzünden - Verdächtiger gefasst
Ein Mann hat in einer Klinik in Wasserburg einen Pfleger mit Benzin übergossen und versucht, ihn anzuzünden. Dann flüchtete der Täter - jetzt hat er sich gestellt.
Mann überschüttet Krankenpfleger mit Benzin und will ihn anzünden - Verdächtiger gefasst
717 Polizeischüler müssen Abschlussprüfungen wiederholen - krummes Ding ist Schuld
Interner Ärger bei der Polizei in Bayern. 717 Schüler müssen zwei Abschlussprüfungen wiederholen. Wegen einer Panne in den eigenen Reihen.
717 Polizeischüler müssen Abschlussprüfungen wiederholen - krummes Ding ist Schuld
BMW-Testfahrer rast Schwiegermutter mit Prototyp tot - er muss ins Gefängnis
Ein BMW-Chefentwickler nahm seine Schwiegermutter mit auf eine Testfahrt. Sie war ebenso autobegeistert wie er. Doch für die Dame endete die Fahrt mit dem Tod.
BMW-Testfahrer rast Schwiegermutter mit Prototyp tot - er muss ins Gefängnis

Kommentare