Sechs Männer attackieren 16-Jährige sexuell - fast ein Jahr später veröffentlicht die Polizei Fahndungsfotos

Sechs Männer attackieren 16-Jährige sexuell - fast ein Jahr später veröffentlicht die Polizei Fahndungsfotos
+
Auf der A8 und der A93 kann es wegen einer Lkw-Blockabfertigung zu Stau kommen.

Newsblog zum Ferien-Stau

Auf A8 und A93: Blockabfertigung - Kommt es zu einem Mega-Stau zum Wochenende?

  • schließen
  • Katja Brenner
    Katja Brenner
    schließen

Die Lkw-Blockabfertigung kann auf der A8 und der A93 am 2. und 5. November zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen sorgen. Alle Infos in unserem Newsblog.

  • In Bayern und Baden-Württemberg beginnen am Wochenende die Herbstferien.
  • Am Freitag (26. Oktober) ist in Österreich Nationalfeiertag, für Lkw gilt Feiertagsfahrverbot.
  • Alle Staus und Unfälle auf Bayerns Autobahnen und Ausweichstrecken gibt es hier live in unserem Newsblog.

+++ AKTUALISIEREN +++

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem News-Blog zum Ferien-Stau in Bayern! Hier bekommen Sie alle Infos, wo es aktuell die größten Gefahren gibt und wo auf den Straßen bereits alles zu ist. 

Update Mittwoch, 31. Oktober: Lkw-Blockabfertigung kann zu Verkehrsbehinderungen auf A93 und A8 sorgen

Das österreichische Bundesland Tirol wird am Freitag, 2. November, und Montag, 5. November, wieder Blockabfertigungen für Lkw durchführen. Die Abfertigung beginnt jeweils ab 5 Uhr morgens. Dadurch kann es zu Verkehrsbehinderungen in Bayern auf der Inntalautobahn A93 und der Autobahn München-Salzburg A8 kommen. Die österreichischen Einsatzkräfte werden die Lkws zählen und diese anhalten oder ihre Fahrt verlangsamen, wenn die vermeintliche Kapazitätsgrenze von etwa 250 bis 300 Lkw pro Stunde erreicht wird. 

Die Polizei bittet die Verkehrsteilnehmer in diesem Zusammenhang, sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 km/h und das Überholverbot für Lkw zu halten. Lkw-Fahrer müssen außerdem die Ein- und Ausfahrten an Anschlussstellen und Parkplätzen freihalten. Die Polizei weist zudem darauf hin, dass das Parken auf der Autobahn inklusive des Seitenstreifens verboten ist und von der Polizei konsequent verfolgt wird.

Update, Mittwoch, 24. Oktober, Feiertagsfahrverbot und Blockabfertigung für Lkw

Stau-Gefahr am Wochenende: Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd weist darauf hin, dass am Freitag, 26. Oktober, in Österreich Nationalfeiertag ist. Lkw über 7,5 Tonnen dürfen an diesem Tag in unserem Nachbarland nicht fahren. Gleichzeitig beginnen in Bayern und Baden-Württemberg die Herbstferien. Am Folgetag, Samstag, führt das Bundesland Tirol nach Ende des Feiertagsfahrverbots und des Nachtfahrverbots an der Grenze Lkw-Blockabfertigung durch. Ab 15 Uhr gilt dann das generelle Wochenendfahrverbot für Lkw in Österreich.

Das bedeutet: Auf der A8 München-Salzburg und der A93 Inntalautobahn kommt es hierdurch erfahrungsgemäß in Richtung Kiefersfelden und bei Kufstein-Nord zu Rückstaus. Verkehrsteilnehmer müssen daher am Samstag in Richtung Süden mit erheblichen Verkehrsbehinderungen rechnen. Zudem würden, wie die Polizei mitteilte, grenznahe Parkmöglichkeiten durch die Lkw überlastet.

Schon vergangenes Jahr gab es Ärger wegen der Blockabfertigung durch Österreich zu Beginn der Herbstferien.

Update, Montag, 27. August: ADAC warnt vor Stau Richtung Norden in Bayern

In Bayern, Baden-Württemberg sowie einigen Nachbarländern steht das Ferienende vor der Tür - der ADAC befürchtet daher zum kommenden Wochenende lange Staus. Vor allem auf den süddeutschen Routen in Richtung Norden wird es eng werden, Entspannung wird dagegen auf den Straßen in Richtung Süden erwartet, wie der Automobilclub am Montag mitteilte.

Lesen Sie auch aktuell von Sonntag (26. August): Chaos auf der A7 - Frau nervt Stau - weswegen sie wendet und als Geisterfahrerin die Rettungsgasse zurückfährt.

Von dichtem Verkehr besonders betroffen dürften die Fernstraßen von und zur Nord- und Ostsee sein, außerdem die A3 Passau-Frankfurt, die A5 zwischen Basel und Frankfurt sowie die A6 zwischen Heilbronn und Nürnberg. Eng werden könnte es auch auf der A7 zwischen Flensburg und Hamburg und zwischen Füssen/Reutte und Kassel. 

Als anfällig für Staus gelten auch die A9 München-Berlin, die A93 zwischen Kufstein und dem Inntaldreieck sowie die Ost-Umfahrung Münchens (A99).

Update, Montag, 13. August: Es droht Blockabfertigung

Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd warnt: Am Mittwoch, den 15. August 2018, ist Feiertag (Mariä Himmelfahrt). Im Gegensatz zu Deutschland darf der Schwerverkehr (Lkw über 7,5 Tonnen) an diesem Tag in Österreich nicht fahren.

Erfahrungsgemäß kommt es daher auf der Autobahn München in Richtung Salzburg (BAB A 8) und auf der Inntalautobahn in Richtung Kiefersfelden (BAB A 93) aufgrund des Lkw-Verkehrs bereits im Laufe des Vormittags zu einer Überlastung der in Grenznähe vorhandenen Parkmöglichkeiten.

Die Lkw-Fahrer werden daher aufgefordert, rechtzeitig geeignete Parkplätze anzufahren und in diesem Zusammenhang auf die Verkehrsnachrichten im Radio bzw. die Verkehrsmeldungen in den Navigationsgeräten zu achten.

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass ein Parken auf der Autobahn - auch auf dem Seitenstreifen - verboten ist! Die Einsatzkräfte der Verkehrspolizeiinspektionen Traunstein und Rosenheim werden das Parkverbot konsequent durchsetzen und ahnden.

Nach Angaben der Landeshauptmannschaft Tirol führt das Bundesland Tirol (Österreich) nach dem Feiertagsfahrverbot am Donnerstag, den 16. August 2018, nach Ende des Nachtfahrverbots ab 05.00 Uhr morgens, wieder eine Lkw-Blockabfertigung durch.

Auf der Inntalautobahn bei Kufstein-Nord werden durch österreichische Einsatzkräfte in Fahrtrichtung Süden die Lkw gezählt und bei Erreichen einer vermeintlichen Kapazitätsgrenze von etwa 250 bis 300 Lkw pro Stunde deren Fahrt verlangsamt oder nötigenfalls auch angehalten.

So rollt die Reisewelle am Sonntag

13.24 Uhr: Auf der A8 München Richtung Stuttgart hat sich zwischen Adelzhausen und Dasing ein Unfall ereignet. Aktuell staut sich der Verkehr auf 4,5 Kilometer. Fahren sich vorsichtig an das Stauende heran, bilden Sie eine Rettungsgasse. Aktuelle Infos finden Sie hier.

13.02 Uhr: Auf der Salzburger Autobahn A8 und dem Münchner Autobahnring A99 war am Sonntagvormittag schon einiges los. Am zweiten Ferientag vermeldet der ADAC zum Glück nur kurze Staus. Doch der Automobilclub warnt: „Es wird voller auf den Straßen. Denn es gibt nicht nur eine Reisewelle in den Süden, sondern wir rechnen zusätzlich mit einer Rückreisewelle.“ 

Die Nachrichten vom Samstag

19.55 Uhr: Eine Zusammenfassung des Samstags: Auf den Straßen in Bayern waren nach Angaben des ADAC am Samstag besonders viele Autos unterwegs. Auf der A9 von Nürnberg in Richtung München, auf dem Münchner Autobahnring A99 und der Salzburger Autobahn A8 bildeten sich schon in den Morgenstunden teils kilometerlange Staus.

Auf der A3 bei Passau kam es zu kleineren Unfällen. Urlauber standen bis zu zehn Kilometer im Stau, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Außerdem seien Rastplätze überfüllt gewesen. Die Warteschlange an einer Tankstelle habe bis zurück auf die Autobahnspur gereicht.

Viele Urlauber seien schon in der Nacht aufgebrochen, erklärte eine ADAC-Sprecherin. Aber auch sie mussten sich in Geduld üben: Auf der A8 von München in Richtung Salzburg war am Vormittag nach Angaben eines Polizeisprechers in Rosenheim „dichter Reiseverkehr“. Größere Unfälle habe es aber nicht gegeben. Auch rund um Würzburg kam es zu kleineren Unfällen und die Autofahrer standen mehrere Kilometer im Stau oder kamen nur stockend voran.

Gegen Mittag beruhigte sich die Lage auf der A3 im Osten Bayerns allmählich. Für den Nachmittag erwartete die ADAC-Sprecherin auf allen bayerischen Fernstraßen eine entspanntere Lage als am Vormittag. Stau könne sich aber noch immer bilden.

15.50 Uhr: Obwohl der ADAC prognostizierte, dass sich die Situationen Nachmittags entspannen sollten, staut es sich erneut. Auf der A9 Nürnberg Richtung Berlin müssen sich Reisende auf ganze fünf Kilometer Stau auf Höhe Münchberg-Nord und Hof-West einstellen. 

14.56 Uhr: Nun staut es sich auf einem weiteren Abschnitt der A9: München Richtung Nürnberg hatte bereits vorher mit knapp zwölf Kilometern zähem Verkehr zu kämpfen. Nun stockt der Verkehr auch zwischen Kreuz Neufahrn und Pfaffenhofen.

14.18 Uhr: Unfall auf der A96 Lindau Richtung München! Zwischen Oberpfaffenhofen und Gilching verunfallt ein Bus, mit Stau und Verzögerungen ist zu rechnen. 

14.17 Uhr: Starke Nerven brauchen Reisende auf der A9 München Richtung Nürnberg. Zwischen Garching-Süd und Allershausen staut sich der Verkehr auf mittlerweile 12 Kilometern. 

14.07 Uhr: Auf der A7 Ulm Richtung Füssen/Reutte scheint sich der Verkehr zu entspannen. Mussten Reisende hier vor kurzem noch mit knapp sieben Kilometern Stop and Go rechnen, sind es nun lediglich vier Kilometer Verzögerungen.

14.04 Uhr: Die Situation auf der A3 Passau Richtung Würzburg entspannt sich einfach nicht. Nun müssen Reisende mit sechs Kilometern Stau zwischen Kreuz Altdorf und Nürnberg Nord rechnen. Und auch auf der A3 Nürnberg Richtung Passau stockt der Verkehr. Ebenfalls sechs Kilometer zwischen Kirchroth und Bogen.

13.39 Uhr: Und auch auf der A9 München Richtung Nürnberg kommt es zu Verzögerungen. Insgesamt fünf Kilometer stockender Verkehr erwartet Sie zwischen Hilpoltstein und Dreieck Nürnberg/Feucht.

13.35 Uhr: Auf der A7 Ulm Richtung Füssen/Reutte erhöht sich der stockende Verkehr auf sechs Kilometer. Hier müssen Sie sich zwischen Altenstadt an der Iller und Berkheim auf Verzögerungen einstellen.

13.04 Uhr: Auf der A3 Nürnberg Richtung Passau müssen sich Reisende auf etwa sieben Kilometer Stau zwischen Kirchenroth und Bogen einstellen. 

12.33 Uhr: Der ADAC rechnet mit einer beruhigten Lage am Nachmittag. Trotzdem könnten sich noch weitere Staus bilden.

12.28 Uhr: Wie der ADAC meldet, bildeten sich auf allen großen Autobahnen bereits in den Morgenstunden teils kilometerlange Staus. Auf der A3 bei Passau kam es zu kleineren Unfällen. Rastplätze seien überfüllt gewesen und die Warteschlange einer Tankstelle habe bis zurück auf die Autobahnspur gereicht. Auf der A8 von München Richtung Rosenheim mussten Reisende ebenfalls mit dichtem Verkehr rechnen, auch ohne Unfälle. 

12.05 Uhr: Auf der A96 Lindau Richtung München müssen Sie zwischen Aitrach und Kreuz Memmingen mit 3 Kilometer Stau rechnen. 

12.03 Uhr: Auf der A3 Nürnberg Richtung Passau bildete sich ebenfalls ein Stau. Zwischen Wörth an der Donau-Ost und Bogen müssen Sie hier bereits mit 10 Kilometer Stau rechnen. 

11.48 Uhr: Auf der A3 Passau Richtung Würzburg fünf Kilometer stockender Verkehr zwischen Kreuz Altdorf und Nürnberg-Nord.  

8.18 Uhr: Der erste Tag der Sommerferien hat auf einigen bayerischen Autobahnen mit kleineren Unfällen und kilometerlangen Staus begonnen. Vor allem auf den Fernstraßen in Unterfranken, Niederbayern und dem südlichen Oberbayern brauchten Autofahrer viel Geduld auf dem Weg in den Süden: Es kam nach Angaben der Polizei zu mehreren kleineren Unfällen auf den Autobahnen rund um Würzburg und auf der A3 in Richtung Passau. Die Staus waren teilweise bis zu zehn Kilometer lang. Außerdem seien Rastanlagen überfüllt, sagte der Einsatzleiter der Polizei Niederbayern.

Die A8 von München in Richtung Salzburg war am Morgen nach Angaben eines Polizeisprechers in Rosenheim „gut belastet“. Größere Unfälle und längere Staus habe es aber noch nicht gegeben. Entspannter war es dagegen auf der A8 zwischen Ulm und München sowie der A9 von Ingolstadt nach München. „Noch schaut es ruhig aus“, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord.

Die Nachrichten vom Freitag

17.17 Uhr: Die Situation auf der A 95-Abfahrt Eschenlohe in Richtung Oberau hat sich entspannt. Der Verkehr fließt.

16.35 Uhr: Die Lage entspannt sich weiter. Daumen drücken! Für heute sieht es gut aus. Eine kleine Vorwarnung für alle, die versuchen A8 Richtung Salzburg und  Inntalautobahn A93 über den Achenpass zu umfahren - lassen Sie es bleiben. Am Tegernsee drohen Wochenendausflügler, die schon an ganz normalen Sonnentagen für Staus sorgen. Dazu kommen zwei Baustellen und am Dienstag ein Seefest (Merkur.de*).

15.34 Uhr: Ein aktuelles Staubild vom Irschenberg auf der A8. Dazu ein paar gute Nachrichten. Abgesehen von jener Szene auf der A8 Höhe Irschenberg Richtung Salzburg hat sich die Verkehrslage im Moment entspannt.

Auf der A8 kommt es am Irschenberg regelmäßig zu Staus.

14.21 Uhr: Auch rund um Garmisch-Partenkirchen staut es sich erwartungsgemäß. So ist die Strecke zwischen der Abfahrt der A95 bei Eschenlohe und Oberau total überlastet. Und auch die Ortsdurchfahrt Garmisch-Partenkirchen ist teilweise zu. Gegen Abend dürfte sich die Situation noch verschärfen. Dann fahren hinzukommend zum Fernreiseverkehr Ausflügler wieder in Richtung München. 

14.07 Uhr: A99 in Richtung München entspannt sich. In Richtung Nürnberg wächst ab der A8 der Stau.

Ferien-Stau in Bayern: A8 bereits an Belastungsgrenze

13.15 Uhr: Auf der A99 herrscht zäh fließender Verkehr mit vereinzeltem Stau in Richtung A9/Nürnberg vor der von Aschheim zurück bis Hohenbrunn. In der Gegenrichtung staut es sich bereits von der A8 etwas zurück.

13.09 Uhr: Die Schulferien sind erst wenige Minuten alt. Auf der A8 ist das erhöhte Verkehrsaufkommen bereits deutlich spürbar. Ab der Auffahrt A99 bei Brunthal herrscht zäher Verkehr Richtung Salzburg bis zum Irschenberg. Vereinzelt kommt es bereits zu Stop-and-Go-Verkehr. Weiter auf der A8 ab Bernau am Chiemsee ebenfalls wieder zäher Verkehr.

Stau in Bayern: ADAC-Stauprognose lässt Schlimmes befürchten

Geht es nach dem ADAC - wohlgemerkt Deutschlands Automobilclub - sollten wir von Freitag, 27. Juli, bis Montag, 30. Juli, am besten gar nicht ins Auto steigen. In ganz Deutschland, so der ADAC in seiner aktuellen Stauprognose, soll es schlimm werden - in Bayern wird es „extrem“.

Nicht nur fangen in Bayern und Baden-Würtemberg die Sommerferien an, auch in den nördlichen Niederlanden gehen Ferien los und auch alle anderen Bundesländer befindet sich aktuell in der Großen-Ferienzeit. Gleichzeitig gehen in einigen Bundesländer die Sommerferien schön langsam zu Ende. Deshalb ist  bereits an diesem Wochenende mit dem Beginn des Rückreiseverkehrs zu rechnen. Und alle, wirklich alle, werden sich dieser Tage auf Bayerns Straßen treffen.

Stau in Bayern: Diese Autobahnen sind stark belastet

Mit krasser Verkehrsbelastung ist vor allem auf der gesamten A9 zu rechnen - und zwar ab Freitag bis Montag. Genauso wird die A6 bis Nürnberg und die A8 bis München sehr, sehr stark befahren sein, sagt der ADAC voraus.

Stau in Bayern: Auf diesen Autobahnen ist die Staugefahr extrem

Extrem wird es auf folgenden Autobahnen in Bayern: Die A99 soll in beiden Richtungen ab Freitagnachmittag zu sein. Noch schlimmer wird es wohl auf der A8 von München Richtung Salzburg werden und respektive auch auf der Richtung Inntal/Kufstein anschließenden A93. Genauso werden Staus auf der A95 Richtung Garmisch erwartet.

Staugefahr wegen Ferienbeginn: Blick über die Grenze

Auch auf den österreichischen Autobahnen ist nichts Gutes zu erwarten: Eigentlich alle Hauptstrecken von Tauern- bis Inntalautobahn werden hoffnungslos überlastet sein, prognostiziert der ADAC. Besonders schlimm wird es am Brenner sein.

Und damit nicht genug: Blockabfertigung droht am Montag

Die Tiroler wollen es wissen: Zusätzlich zu ganz Deutschland und halb Holland auf Bayerns Straßen werden am Montag, 30. Juli, alle Lkw auf der Inntalautobahn A93 Höhe Kufstein gedrosselt. Rollen mehr als 250 bis 300 Lkw pro Stunde über die Grenze - wird gestoppt.

Zusätzlich zum Ferienverkehr könnte das für spannende Momente auf der A8 bis nach München sorgen. Bereits ohne Ferienverkehr gab es bereits wegen einer Blockabfertigung einen Rückstau bis in den Landkreis München hinein (Merkur.de*).

kmm/dpa

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Außerdem: Ein Grund für die befürchteten Staus ist Allerheiligen am 1. November. Alle Informationen zu diesem Feiertag finden Sie hier. 

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mann verliert Kontrolle über Auto und fährt in Menschengruppe - mehrere Verletzte
Mehrere Menschen wurden bei einem Unfall in Oberstdorf verletzt. Aus noch unklarer Ursache fuhr ein Auto in eine Gruppe Menschen.
Mann verliert Kontrolle über Auto und fährt in Menschengruppe - mehrere Verletzte
Wahnsinniges Überholmanöver: Lkw-Fahrer wird „versuchter Mord“ vorgeworfen
Es ist ein Horror für alle sorgsamen Autofahrer: Im Gegenverkehr kommt plötzlich ein Fahrzeug frontal entgegen, weil ein anderer Fahrer waghalsig überholen will. 
Wahnsinniges Überholmanöver: Lkw-Fahrer wird „versuchter Mord“ vorgeworfen
Neues Mountainbike: Vater ist misstrauisch - und greift zu drastischem Mittel
Als der Sohn mit einem vermeintlich neuen Mountainbike nach Hause kommt, wird der Vater misstrauisch - und greift zu einem drastischem Mittel.
Neues Mountainbike: Vater ist misstrauisch - und greift zu drastischem Mittel
Detektiv erwischt Schüler beim Klauen - Ladendieb reagiert unerwartet
Eine doch eher ungewöhnliche Reaktion zeigte ein junger Ladendieb, als er auf frischer Tat in Kempten erwischt wurde.
Detektiv erwischt Schüler beim Klauen - Ladendieb reagiert unerwartet

Kommentare